Berliner Philharmoniker 2014/15: Sir Simon Rattle

11196. Woche 150´ Konzert, Klassik

Aufführungen der Symphonien von Brahms und Schumann gehörten in den letzten Jahren zu den herausragenden Ereignissen der Ära Simon Rattle bei den Berliner Philharmonikern. Nun stellen Orchester und Dirigent die Symphonien beider Komponisten einander direkt gegenüber: ein faszinierendes musikalisches Doppelporträt zweier Großmeister der romantischen Musik. Seien Sie live dabei, wenn sich die Berliner Philharmoniker mit Ihrem Chefdirigenten Sir Simon Rattle zwei herausragenden sinfonischen Werken der Romantik widmen: Robert Schumann Symphonie Nr. 4 d-Moll, Urfassung von 1841 und Johannes Brahms Symphonie Nr. 4 in e-Moll. Lassen Sie sich von den dynamisch-frischen Interpretationen mitreißen und erleben Sie eine einmalige Veranstaltung, live aus der Berliner Philharmonie.

19:30 Cineplex Planken A-Content/live Karten kaufen

 

Berliner Philharmoniker 2014/15 - Bernard Haitink & Isabelle Faust

160´ Klassik, Konzert

Erleben Sie mit den Berliner Philharmonikern unter dem Altmeister Bernard Haitink einen großen Klassik-Abend mit gleich zwei Meisterwerken Beethovens. Lassen Sie sich in pastorale Weiten entführen und von Isabelle Faust und der strahlenden Leuchtkraft ihres Geigentons in dem berühmten Violinkonzert verzaubern. »Ihr Klang hat Leidenschaft, Biss und er elektrisiert, aber er ist auch von einer entwaffnenden Wärme und Süße, die den verborgenen Lyrismus der Musik sichtbar werden lässt ...« New York Times über Isabelle Faust

Altmeister Bernard Haitink dirigiert zwei der populärsten Werke Ludwig van Beethovens: Ludwig van Beethovens Violinkonzert D-Dur und die Symphonie Nr. 6 F-Dur. In der Sechsten Symphonie zeigt sich der Komponist von ungewohnt entspannter Seite: Nicht Drama und Kampf stehen im Mittelpunkt, sondern die menschlichen Empfindungen im Angesicht der Natur. Im berühmten Violinkonzert begegnen wir zuvor Isabelle Faust, die in den letzten Jahren zu einer der weltweit gefragtesten Geigerinnen avanciert ist. Lassen Sie sich von Isabelle Faust in pastorale Weiten entführen und der strahlenden Leuchtkraft ihres Geigentons in dem berühmten Violinkonzert verzaubern, live aus der Berliner Philharmonie.

19:30 Cineplex Planken A-Content/live Karten kaufen

 

Berliner Philharmoniker 2014/15 - Mariss Jansons & Frank Peter Zimmermann

150´ Konzert, Klassik

Freuen Sie sich auf einen Abend voll musikalischer Leidenschaft: Erleben Sie die Berliner Philharmoniker unter Maestro Mariss Jansons mit drei ebenso abwechslungsreichen wie energiegeladenen Werken, zusammen mit dem großen Geigenvirtuosen Frank Peter Zimmermann. »Viele halten Mariss Jansons für den besten Dirigent der Welt« The Observer

Mariss Jansons, ein enger Freund der Berliner Philharmoniker, präsentiert ein außergewöhnlich farbiges Programm mit Bartóks Musik für Streichinstrumente, Schlagzeug und Celesta, mit Ravels Daphnis et Chloé sowie Schostakowitschs Violinkonzert Nr. 2 mit Frank-Peter Zimmermann als Solist. Auf verschiedenem Wege verbreiten die Werke eine gemeinsame Botschaft: dass nämlich bedingungslose Modernität und sinnlicher Klangzauber keineswegs Gegensätze sein müssen. Freuen Sie sich auf einen Abend voll musikalischer Leidenschaft, live aus der Berliner Philharmonie.

19:30 Cineplex Planken A-Content/live Karten kaufen

 
Erleben Sie in dieser Saison drei abwechslungsreiche Konzertprogramme im Ihrem Cineplex Planken! Die Berliner Philharmoniker unter Chefdirigent Sir Simon Rattle begrüßen Sie zum Auftakt der Saison mit einem symphonischen Schumann-Brahms-Programm. Begegnen Sie anschließend im März Altmeister Bernard Haitink als Beethoven-Interpret in der Pastorale und dem Violinkonzert mit Isabelle Faust, einer der gefragtesten Geigerinnen unserer Zeit. Und seien Sie zum Abschluss der Kinosaison dabei, wenn Mariss Jansons ein farbiges Programm mit Musik von Bartók, Ravel und dem Zweiten Violinkonzert von Schostakowitsch mit Frank Peter Zimmermann als Solist präsentiert.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hintergrund: Berliner Philharmonie
Die Berliner Philharmonie ist seit über 50 Jahren das musikalische Herz Berlins. Bei der Eröffnung 1963 noch an der Peripherie West-Berlins gelegen, wurde sie nach der Wiedervereinigung Teil der neuen urbanen Mitte. Ihre ungewöhnliche, zeltartige Form und ihre weithin leuchtende, gelbe Farbe macht sie zu einem der Wahrzeichen der Stadt. An ihrer ungewöhnlichen Architektur und der neuartigen Konzeption des Konzertsaals entzündeten sich anfangs Kontroversen, mittlerweile dient sie als Vorbild für Konzerthäuser in der ganzen Welt. »Ein Mensch im Angesicht eines andern, gereicht in Kreise, in mächtig schwingendem Bogen um strebende Kristall-Pyramide.« Bereits 1920 notierte der Architekt Hans Scharoun jene Worte als Vision für den idealen Theaterraum. Aus dieser Idee entwickelte er 35 Jahre später den Großen Saal der Philharmonie, in der das Podium mit den Musikern den Mittelpunkt bildet.

- Wir danken unseren Partnern und Unterstützern -

schneckenhof.de VR Bank Rhein-Neckar eG kino-zeit.de sportomed www.otto.de/ottocard