Unsere kommenden Events

Kommen Sie am Valentinstag (14.2.) in unsere Preview von The Boy um 18 Uhr und wir versüßen Ihnen die Zeit mit den Produkten unserer Partner.
Natürlich nur, solange der Vorrat reicht und nur an Erwachsene (ab 16 Jahre). Mehr Infos

Am Mittwoch, dem 10.2. um 20:00 Uhr zeigen wir die Vorpremiere von "Südafrika - Der Kinofilm" in Anwesenheit der Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg. Sie werden von ihrer Reise durch Südafrika und den Dreharbeiten berichten, dazu beantworten sie natürlich auch gerne die Fragen der Zuschauer. Der Vorverkauf läuft!
Mehr Infos

Cineplex Marburg

20:00 Uhr

2D
Tickets

Am Mittwoch, 10.2. um 22:45 Uhr zeigen wir die OP-Vorpremiere von Deadpool. In der Marvel-Comic-Verfilmung erlangt ein Ex-Soldaten nach einem skrupellosen Experiment unglaubliche Selbstheilungskräfte und macht sich auf die Jagd nach seinen Peinigern. Die Hauptrolle spielt Ryan Reynolds.
Bei der Preview in Kino 4 sind D-Box-Sitze verfügbar.
Mehr Infos

Cineplex Marburg

22:45 Uhr

2D
Tickets

Cineplex Marburg

22:45 Uhr

2D
Tickets

Reihe Krieg & Frieden der Fachschaft Friedens- & Konfliktforschung

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Filmreihe "Krieg und Frieden" organisiert von der Fachschaft Friedens- & Konfliktforschung. Es wird eine große Bandbreite an verschiedenen Filmen gezeigt, von den Aufständen der Schüler_Innen in Hongkong im Jahr 2012 bis hin zum Kampf der Obersten Staatsanwältin gegen Straflosigkeit in Guatemala.
Nächste Vorführung: Wir sind jung, wir sind stark am Donnerstag, dem 11.02.2016 um 20:00 Uhr Mehr Infos

Capitol Marburg

20:00 Uhr

2D
Tickets

Am Donnerstag, 11.2. um 22:15 Uhr zeigen wir die Release-Show zum neuen Kanye West Album Waves.
Voraussichtlich wird Kanye die Vorstellung seines Albums „WAVES“ mit der Präsentation seiner begehrten Mode-Kollektion „YEEZY Season 3“ kombinieren und zeigt damit die neusten Kreationen seines berühmten Modellabels im Rahmen der New York Fashion Week.
Der Vorverkauf läuft!
Mehr Infos

Cineplex Marburg

22:15 Uhr

A-Content/live
Tickets
 

Gleich im Anschluss an Rigoletto wollte Verdi wieder etwas Neues schaffen. Er konnte seine Ungeduld kaum bändigen, geschweige denn seine Verärgerung zurückhalten, als das Projekt einer Bühnenfassung von El Trovador, einem Stück des spanischen Dramenautors Antonio García Gutiérrez, bei seinem Librettisten Salvatore Cammarano, nur mäßige Begeisterung hervorrief. Das Libretto bleibt als Folge einer grotesken Intrige oder vielleicht auch einer tödlichen endenden Krankheit unvollendet. Der Dichter, der an dem Erfolg von Donizettis Lucia di Lammermoor, durchaus seinen Anteil hatte, gab dem Drängen des vor Wut schäumenden Musikers nicht nach. Und genau darinliegt das Paradox von Il Trovatore, der in den Augen seiner Kritiker als Inbegriff des Melodramas gilt, auch wenn die von der Feder Cammaranos aufgezwungenen formellen Vorgaben den Schöpfergeist des Komponisten noch zusätzlich gefordert haben. Mehr noch als die Personen - vielleicht mit Ausnahme von Azucena, der Zigeunerin, die das Geheimnis hütet, das schließlich den Untergang aller Beteiligten herbeiführen wird – lassen die Arien das Bild von Figuren entstehen, die in der Abstraktion gefangen von ihren Leidenschaften aufgezehrt werden. Mit der zweiten Rolle, die Verdi Leonora ursprünglich zugedacht hatte, bringt diese es zu einer geopferten Heldin, deren Cavatine im 4. Akt „D’amor sull’ali rosee“ weniger einen Abschied als einen Aufstieg suggeriert. Umgeben von Ekaterina Semenchuk, Marcelo Alvarez und Ludovic Tézier bringt Anna Netrebko dieses ekstatische Klagelied in einer neuen Inszenierung von Alex Ollé zu einem glühenden Höhepunkt. Wir präsentieren Ihnen Il Trovatore live aus der Opéra Bastille in italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln. Mehr Infos

Cineplex Marburg

19:30 Uhr

A-Content/live
Tickets

Kickt Ihr gerne? Dann kommt doch am Sonntag, 14.2. von 14:00 bis 16:00 Uhr ins Cineplex und beweist Eure Fähigkeiten an der Torwand, in der Dribbel-Strecke und bei der Fußball-Rallye. Mehr Infos

Valentinspreview am 14.2. um 18:00 Uhr

Am Valentinstag, 14. Februar, zeigen wir um 18 Uhr die Preview von „The Boy“, einem gruseligen Horrorfilm, bei dem frau sich gerne mal an ihren männlichen Begleiter kuschelt, oder gerne auch andersrum. Dazu gibt es eine kleine Überraschungstüte unserer Kooperationspartner. Mehr Infos

Capitol Marburg

18:00 Uhr

2D
Tickets
 

Francisco de Goya ist einer der berühmtesten Künstler Spaniens. Mit seiner technischen Brillanz, seinen akribischen Beobachtungen sowie seinem außerordentlichen Gespür für realistische Darstellungen, gehört Goya zu einem der am meist bewunderten Ikonen der Kunstgeschichte. Sein Genie wurde nun in einer bahnbrechenden Ausstellung in der National Gallery London aufgearbeitet. Wir präsentieren Ihnen mit „Exhibition On Screen: Goya - Visionen aus Fleisch und Blut“ diese fantastische Ausstellung auf der großer Kinoleinwand. Gewinnen Sie detaillierte Einblicke in sein Leben und sein Schaffen: Inhaltlich belegt durch aufschlussreiche Briefe, verschiedene Künstlerbiografien und ein Blick hinter die Kulissen der gezeigten Ausstellung, wird dieses Portrait mit aufwendigen historischen Nachstellungen visuell präsentiert. Wir zeigen Ihnen diese einmalige Ausstellung in Originalfassung mit deutschen Untertiteln und in perfektem HD und brillantem 5.1. Surround Sound. Mehr Infos

Cineplex Marburg

11:30 Uhr

2D OmU
Tickets

Am Mittwoch, dem 17.2. zeigen wir um 20:00 Uhr die Vorprremiere von "Hail, Cesear!". In ihrem neuen Film erzählen die viermaligen Oscar®-Gewinner Joel und Ethan Coen von einem Tag im Leben eines „Problemlösers“ am Filmset. Mehr Infos

Cineplex Marburg

20:00 Uhr

2D
Tickets

Beim Starbesuch am Samstag, 27.2. haben die Kinobesucher aus Kinosaal 2 (18:30 Uhr) leider keinen Zutritt zum roten Teppich.

Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz kommen am Samstag, dem 27. Februar ins Cineplex Marburg und stellen Euch ihren neuen Film "Der geilste Tag" vor. Die Vorstellungen beginnen um 17:45, 18:00, 18:15 & 18:30 Uhr und nach dem Film kommen die beiden Stars auf die Bühne und beantworten Eure Fragen. Nach den Vorstellungen werden Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz noch über den roten Teppich laufen und Autogramme geben. Zugang zu dem Bereich des roten Teppichs erhalten nur die KInobesucher der Vorstellungen 17:45, 18:00 und 18:15 Uhr. Die Kinobesucher aus Kinosaal 2 (18:30 Uhr) haben leider keinen Zutritt zum roten Teppich.

Der Vorverkauf für den Darstellerbesuch läuft, sichert Euch schnell Eure Tickets.
Mehr Infos

Cineplex Marburg

17:45 Uhr

2D
Tickets

Cineplex Marburg

18:00 Uhr

2D
Tickets

Cineplex Marburg

18:15 Uhr

2D
Tickets

Cineplex Marburg

18:30 Uhr

2D
Tickets

Am Mittwoch, dem 2.3. zeigen wir Euch um 19:30 Uhr den Konzertfilm "Imagine Dragons: Smoke + Mirrors", aufgenommen im Air Canada Center im Juli 2015 vor fast 15.000 Fans. Mehr Infos

Cineplex Marburg

19:30 Uhr

2D OV
Tickets

Do, 03. Mrz

Classic Sneak

Am ersten Donnerstag im Monat präsentieren wir Ihnen echte Klassiker und sehenswerte Geheimtipps als Überraschungsfilme. Die nächste Classic Sneak zeigen wir am 3. März um 23:00 Uhr Mehr Infos

 

Änderung in der Besetzung: Die Metropolitan Opera hat heute (27.01.) bekannt gegeben, dass Jonas Kaufmann krankheitsbedingt seine Mitwirkung an der Neuproduktion von MANON LESCAUT absagen musste. Mit Roberto Alagna – bekannt u.a. aus den Übertragungen von TOSCA und AIDA – konnte ein großartiger Ersatz für die Live-Übertragung am 5. März gefunden werden. Dirigent: Fabio Luisi, Inszenierung: Richard Eyre, 19:00 – ca. 22:35 Uhr (2 Pausen) - Puccini selbst beschrieb seine Oper Manon Lescaut als ein Werk über „verzweifelte Leidenschaft“. Sir Richard Eyre verlegt die Geschichte, in der es nur vordergründig um Sex und Tod geht, ins besetzte Paris Ende der 40er Jahre, für das er sich einen film noir Look hat entwerfen lassen. Es sollen nicht nur die Ohren, sondern auch das Herz, der Kopf und die Augen der Zuschauer eingenommen werden. Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln). Mehr Infos

Cineplex Marburg

19:00 Uhr

A-Content/live
Tickets
 

Dieses außergewöhnliche Programm, das dem Regisseur Dmitri Tcherniakov anvertraut wurde, vereint alle Talente der Pariser Oper, um dem Zuschauer an einem Abend hintereinander eine Oper und ein Ballett zu zeigen: Jolanthe und Der Nussknacker. Dies ist ganz im Sinne von Piotr Iljitsch Tschaikowski, der die Aufführung beider Stücke an einem Abend vorgesehen hatte. Beide Werke wurden 1892 zum ersten Mal im Mariinski-Theater in Sankt Petersburg aufgeführt, später jedoch nur noch getrennt auf die Bühne gebracht. Für die Oper, die die Geschichte von König Renésblinder Tochter erzählt, hatte sich Tschaikowski von dem gleichnamigen Stück des dänischen Schriftstellers Henrik Hertz inspirieren lassen. Die Prinzessin wächst unter dem Schutz ihres Vaters auf seinem Schloss in der Provence auf. Kurz vor ihrer Hochzeit mit dem Ritter Vaudemont kann Jolanthe plötzlich wieder sehen. Der Nussknacker basiert auf einer Erzählung von Hoffmann in einer Neufassung von Alexandre Dumas. Dieses « Märchenballett » erzählt die Abenteuer der jungen Clara am Heiligabend, an dem der Nussknacker, den sie geschenkt bekommen hat, das junge Mädchen in eine Traumwelt entführt. Dmitri Tcherniakov hat fünf Choreografen eingeladen, an einer Neufassung dieses Balletts mitzuwirken: die erste Szene am Heiligabend wurde Arthur Pita anvertraut. Sidi Larbi Cherkaoui gestaltet die nächtliche Szene, in der die geheimnisvollen Verwandlungen stattfi nden. Der Brite Liam Scarlett choreografi ert den Schneefl ocken-Walzer und das Reich der Süßigkeiten mit seiner klassischen Sprache und der Kanadier Edouard Lock aus Quebec zeichnet für die Divertissements verantwortlich. Benjamin Millepied schließt dieses wundervolle Programm mit dem Blumenwalzer und dem berühmten Pas de Deux ab, den er selbst einmal in der Fassung von George Balanchine getanzt hat. Wir präsentieren Ihnen "Jolanthe/Der Nussknacker" live aus dem Palais Garnier in russischer Sprache mit deutschen Untertiteln. Mehr Infos

Cineplex Marburg

19:30 Uhr

A-Content/live
Tickets
 

Er ist einer der am heftigsten diskutierten Künstler und doch einer der Einflussreichsten. Picasso sammelte mehr Renoirs als jeder andere Künstler. Matisse verehrte ihn, ebenso Monet. Er war ein Künstler, der maßgeblich für die Entstehung der impressionistischen Bewegung verantwortlich war. Später kehrte er sich dann völlig von ihr ab, um in eine komplett neue künstlerische Richtung zu gehen - mit außergewöhnlichen Ergebnissen. Die Barnes Collection Philadelphia verfügt über mehr Renoirs als jedes andere Museum der Welt und genau dort beginnt die Suche, um die bemerkenswerte Geschichte dieses bemerkenswerten Künstlers zu erzählen. Mehr Infos

Cineplex Marburg

11:30 Uhr

2D OmU
Tickets
 

Richard Jones und Antonio Pappano erneuern ihre kreative Zusammenarbeit mit dieser neuen Produktion von Mussorgskys historischem Meisterwerk, hier dargestellt in seiner kompakten ersten Fassung von 1869 mit sieben Szenen. Die Echtheit der Vorstellung des Komponisten von Pushinks Werk über Zar Boris Godunov, der Russland zwischen 1598 und 1605 regierte, war zu viel für das Management der Imperial Theatres, die Änderungen verlangten, die in die zweite Version der Oper übernommen wurden, in welcher Boris 1874 schließlich seine Premiere feierte. Davon ungeachtet bevorzugen viele Kommentatoren trotzdem die Ursprünglichkeit des Originals, das wenig Zugeständnisse an opernhafte Traditionen macht. Mit Spannung erwartet wird Bryn Terfels Übernahme der Titelrolle, eine der komplexesten Charaktere im Opernjargon. John Graham-Hall spielt den listigen Prinz Shuisky, und John Tomlinson den vagabundierenden Mönch Varlaam. Gesungen in russisch mit deutschen Untertiteln. Mehr Infos

Cineplex Marburg

20:15 Uhr

A-Content/live
Tickets
 

Jener überragende Streiter für Recht und Ordnung in Gotham City fürchtet, dass selbst die Aktionen eines gottähnlichen Superhelden außer Kontrolle geraten könnten, wenn er nicht ständig beaufsichtigt wird. Deshalb legt er sich jetzt mit dem meistverehrten modernen Retter in Metropolis an, während die Welt darüber streitet, welche Art Helden sie eigentlich braucht. Und da Batman und Superman nun einander bekämpfen, taucht unversehens eine neue Bedrohung auf, durch die die Menschheit in brisante Gefahren von ungeahnten Ausmaßen gerät. (Quelle: Verleiher) Mehr Infos

Cineplex Marburg

20:00 Uhr

3D
Tickets
 

Dirigent: Karel Mark Chichon, Inszenierung: Anthony Minghella, 19:00 – ca. 22:50 Uhr (2 Pausen) - Nach der Uraufführung im Jahre 1904 schrieb Puccini: “Mit traurigen, aber unerschüttertem Gemüt teile ich Dir mit, dass ich gelyncht wurde! Diese Kannibalen hörten sich keine einzige Note an. Welch eine schreckliche hasstrunkene Orgie des Wahnsinns! Aber meine Butterfly bleibt, was sie ist: die gefühlteste ausdrucksvollste Oper, die ich je geschrieben habe.“ Heute gehört sie zu den beliebtesten Opern überhaupt. Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln). Mehr Infos

Cineplex Marburg

19:00 Uhr

A-Content/live
Tickets
 

Giselle ist ein wesentlich romantischer Klassiker, eine Liebesaffäre, die im richtigen Leben beginnt und über den Tod hinaus fortbesteht. Die Hauptrolle des Balletts stellt ebenso eine der großen Herausforderungen für das Ballettrepertoire dar, durch Giselle, sich von einem unschuldigen Bauernmädchen, von der Liebe getäuscht, zu einem verzeihenden Geist verwandelnd, der seinen Liebhaber vor dem Tode bewahrt. Für die Ballerina ist dies eine Rolle mit zwei gegensätzlichen Seiten: Im 1. Akt muss sie naiv und unschuldig erscheinen, ihr Tanz geprägt von einem erdigem Enthusiasmus; im 2. Akt verwandelt sie sich in Licht und Luft, ihr Tanz dabei so himmlisch, das er beinahe schwerelos wirkt. In Peter Wrights Produktion wird der duale Gesichtspunkt dieses Balletts perfekt umgesetzt: Der erste Akt wird dramatisiert durch reiche, naturalistische Details und der zweite Akt mit einer geisterhaft mondbeschienenen Schönheit präsentiert. Dieses romantische Ballett präsentieren wir Ihnen live aus dem Royal Opera House London in brillantem HD und perfektem Surround-Sound. Mehr Infos

Cineplex Marburg

20:15 Uhr

A-Content/live
Tickets
 

Dirigent: Maurizio Benini, Inszenierung: David McVicar, 19:00 – ca. 22:50 Uhr (2 Pausen) - Roberto Devereux ist Donizettis dritte Tudor-Oper, in der die letzten Jahre der Regentschaft von Elisabeth I. und insbesondere ihre tragische Liebesbeziehung zu dem wesentlich jüngeren Roberto Devereux im Mittelpunkt stehen. David McVicar inszeniert dieses Drama über eine Frau, die in ihrer Position gefangen ist und gegen den Mann, den sie liebt, das Todesurteil sprechen muss, als beklemmendes Kammerspiel. Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln). Mehr Infos

Cineplex Marburg

19:00 Uhr

A-Content/live
Tickets
 

Lucia di Lammermoor erzählt die Geschichte einer anhaltenden Fehde zwischen zwei Familien im Schottland des 17. Jahrhunderts, die schreckliche Konsequenzen für zwei junge Liebende hat. Sie enthält unzweifelhaft eine der für die Oper ergreifendsten und fesselndsten Wahnsinnsszenen und gilt als eines von Donizettis besten Werken. Die Oper wurde am Royal Opera House seit über einem Jahrzehnt nicht mehr gezeigt, weshalb diese neue Produktion von Katie Mitchell ein ganz besonders wichtiges und spannendes Ereignis darstellt. Die Hauptrolle wird von Diana Damrau gesungen, einer Expertin im Koloraturrepertoire, während der amerikanische Tenor Charles Castronovo die Rolle ihres heimlichen Liebhabers einnimmt, den rücksichtslosen und leidenschaftlichen Edgardo. Wir präsentieren Ihnen diese einmalige Oper live aus dem Royal Opera House London in perfektem HD und glasklarem Surround-Sound, gesungen in italienisch mit deutschen Untertiteln. Mehr Infos

Cineplex Marburg

20:15 Uhr

A-Content/live
Tickets
 

„Oh! Der König amüsiert sich ist ein großartiger Stoff und das vielleicht bedeutendste Drama der Moderne. Ein Werk, das eines Shakespeares würdig ist!“ Einige Monate, bevor er diese Worte an Francesco Maria Piave richtete, um ihn zu drängen, „in Venedig alles in Bewegung zu setzen, um die Zensur zu einer Freigabe des Stücks zu bewegen“ - wenngleich es nicht an Widerstand mangelte und das Werk sogleich als allgemein unmoralisch eingestuft wurde - arbeitete Verdi gerade an einer Bühnenfassung von König Lear. Er stand mit Sicherheit noch unter dem Eindruck des Stücks von Shakespeare, seines verehrten Meisters, als er das Drama von Victor Hugo las und „die Inspiration wie ein Blitz einschlug“, als er unter der Feder des Franzosen, dem er im Übrigen mit Ernani in schweren Zeiten einen seiner größten Erfolge zu verdanken hatte, eine vergleichbares, aus einem König, seiner Tochter und einem Hofnarren gebildetes Dreieck erkannte. Zwischen dem oberfl ächlichen zügellosen Herzog und Gilda, Opfer ihrer Unwissenheit, in der man sie gefangen hält, steht die Figur des doppelgesichtigen buckligen Hofnarren und des von einem Fluch besessenen Vaters. Monstruös und herzzerreißend, grotesk und erhaben zugleich erreicht die Hauptrolle ihren Höhepunkt in der Arie „Cortigiani, vil razza dannata“ die mit ihrem sinkenden Melodiebogen, der von einem Zornesausbruch bis zu einem Bittgebet reicht, die hohe Kunst des Komponisten zeigt, der eine vom Belcanto abgeleitete Form an die Wahrheit des Theaters anpasst. Unter der musikalischen Leitung von Nicola Luisotti markiert diese neue Produktion von Rigoletto den Beginn einer Zusammenarbeit des Regisseurs Claus Guth mit der Pariser Oper. Wir präsentieren Ihnen Rigoletto live aus der Opéra Bastille in italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln. Mehr Infos

Cineplex Marburg

19:30 Uhr

A-Content/live
Tickets

Am Dienstag, 26.4. um 20 Uhr macht die BANFF Mountain Film Festival Tour Station im Cineplex Marburg. Das Filmprogramm hat eine Gesamtlänge von rund 120 Minuten. Zwischendurch gibt es eine Pause von ca. 30 Minuten. Mit Rahmenprogramm wie Moderation und Gewinnspiel dauert eine Veranstaltung insg. ca. 2,5 - 3 Stunden.
Vorverkauf bei Intersport Begro im Kaufpark Wehrda! Mehr Infos

 

Dirigent: Esa-Pekka Salonen, Inszenierung: Patrice Chéreau, 19:00 – ca. 21:10 Uhr (keine Pause) - Es war die letzte Inszenierung des genialen Theatermachers Patrice Chéreau und er hat die Übernahme von der Scala an die Met nicht mehr erlebt. In seiner Interpretation hat jeder Mensch, selbst die Mitglieder dieser blutrünstigen und neurotischen Familie, auch seine guten Seiten. Nina Stemme in ihrer Paraderolle als Elektra ist Garant dafür, dass Chéreaus Esprit auch an der Met weiterlebt. Gesungen in Deutsch (mit deutschen Untertiteln). Mehr Infos

Cineplex Marburg

19:00 Uhr

A-Content/live
Tickets
 

Liam Scarlett, Artist in Residence am Royal Ballet, hat Mary Shelleys gothischen Klassiker Frankenstein als Grundlage für sein erstes abendfüllendes erzählerisches Ballett für die Covent Garden Hauptbühne ausgewählt. Eine Geschichte über Verrat, Neugierde, Leben, Tod, und - vor allem - Liebe, regt es Scarlett an, die wahren Tiefen der menschlichen Natur zu erforschen, und unser Bedürfnis nach Akzeptanz und einem Platz in der Welt. Für dieses aufregende neue Ballett kehrt Scarlett zur Musik von Lowell Liebermann zurück, bei dem er eine brandneue Musik in Aufrag gegeben hat. Mehr Infos

Cineplex Marburg

20:15 Uhr

A-Content/live
Tickets
 

Monet war ein begeisterter Gärtner und wohl der wichtigste Maler von Gärten in der Geschichte der Kunst. Damit war er nicht allein, Künstler wie Van Gogh, Bonnard, Pissarro und Matisse sahen alle den Garten als ein mächtiges Thema ihrer Kunst. Zusammen mit vielen anderen berühmten Namen werden diese großen Künstler in einer innovativen Ausstellung des Cleveland Museum of Art und der Royal Academy London gezeigt. Von den Ausstellungswänden zu der Schönheit der Gärten wie Monets Giverny, begeben wir uns auf eine magische Reise und entdecken dabei, wie Künstler den modernen Garten mit wunderbare neue Ideen zu erforschen. Mehr Infos

Cineplex Marburg

11:30 Uhr

2D OmU
Tickets
 

Basierend auf Goethes Novelle Die Leiden des jungen Werthers, erzählt Massenets Oper die Geschichte des jungen Poeten Werther und seiner hoffnungslosen Liebe für Charlotte, die sich einem anderen Mann verpflichtet hat. Die Musik ist voller lyrischer Schönheit, Leidenschaft und Inbrunst. Kein Wunder also, dass Werther oft als das beste Werk des Komponisten bezeichnet wird. Der Kapellmeister des Royal Opera House, Antonio Pappano, kehrt zurück, um diese klassische Produktion des Film-, Theater,- und Operndirektors Benoît Jacquot zu leiten. Der italienische Tenor Vittorio Grigolo ist in der Hauptrolle des Werther zu sehen, neben Joyce DiDonato, die erstmalig auf dieser Bühne die Rolle der Charlotte singt (eine der großen französischen Mezzorollen). Wir präsentieren Ihnen diese fantastische Oper live aus dem Royal Opera House London in brillantem HD und perfektem Surround-Sound, gesungen in Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Mehr Infos

Cineplex Marburg

20:00 Uhr

A-Content/live
Tickets

Gewinnspiele

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern