Royal Opera House 2014/15: La Bohème (Puccini)

170´ Oper

Eine der beliebtesten Opern aller Zeiten kehrt zum letzten Mal zurück auf die Bühne der Royal Opera. John Copleys beeindruckende Bühnenkunst und liebe zum Detail machen diese Produktion zu einem Meisterwerk und Julias Trevelyan Omans Entwürfe erwecken die Atmosphäre eines Paris des 19. Jahrhunderts auf der Bühne wieder zum Leben. Hinzu kommen mehrere der größten Opernsänger unserer Zeit, namentlich Anna Netrebko als Mimí und Joseph Calleja als ihr Geliebter Rodolfo, um sich von der großartigen Inszenierung auf dieser Bühne zu verabschieden. Der israelische Dirigent Dan Ettinger leitet das Orchester durch eine der emotionalsten und melodischten Partituren von Puccini, in einer Wiederaufnahme, die in die Geschichte der Royal Opera eingehen wird. Gesungen in Italienisch.

20:15 A-Content/live Tickets

 

Royal Opera House 2014/15: William Tell (Rossini)

240´ Oper

Rossinis letzte Oper, welche mit der wohl aufregendsten Ouvertüre in der Geschichte eröffnet wird, legte den Grundstein für das gesamte Genre der französischen grand opéra, das in der Mitte des 19. Jahrhunderts die europäischen Bühnen dominierte. Das Thema der Oper ist Freiheit, dem Zuschauer vor Augen geführt, anhand des Kampfes gegen die österreichische Besetzung, angeführt vom Schweizer Patrioten Guillaume Tell. Rossinis Partitur zu diesem Meisterwerk ist eine seiner bemerkenswertesten Arbeiten und ist voll von herrlichen Arien, und Kombinationen. Inszeniert wird das Ganze von Damiano Michieletto, einem jungen italienischen Regisseur, mit Gerald Finley (Tell), John Osborn (Arnold) und Malin Byström (Mathilde) in den Hauptrollen. Gesungen in französisch.

15:45 A-Content/live Tickets

 

Met Opera 2015/16: Il Trovatore (Verdi)

187´ Oper

Dirigent: Marco Armiliato, Inszenierung: David McVicar, 19:00 – ca. 22:10 Uhr (1 Pause) - „Besser als Maria Callas“ jubelte die Süddeutsche Zeitung nach Anna Netrebkos Auftritt als Leonora bei den Salzburger Festspielen im August 2014. Verdis Il Trovatore ist romantische Oper pur. Eine unerschöpfliche Fülle von Melodien, dazu eine geradezu bizarre Geschichte um Bruderzwist und Leidenschaft, Schlösser, Scheiterhaufen, Zigeuner, Soldaten und Nonnen – kein Sujet der Schauerromantik fehlt. Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln).

19:00 A-Content/live Tickets

 

Met Opera 2015/16: Otello (Verdi)

207´ Oper

Dirigent: Yannick Nézet-Séguin, Inszenierung: Bartlett Sher, 19:00 – ca. 22:30 Uhr (1 Pause) - Tony Award Gewinner Bartlett Sher verfolgt in dieser Neuproduktion einen psychologischen Ansatz, der sich zum einen um Otellos Vorstellungswelt dreht: Was darf er glauben, wem kann er vertrauen, was ist richtig, was ist falsch? Und zum anderen die dramatische Entwicklung dieses Meisterwerks der italienischen Opernliteratur von den aufwühlenden Massenszenen am Anfang zum intimen Kammerspiel am Ende zeigt. Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln).

19:00 A-Content/live Tickets

 

Met Opera 2015/16: Tannhäuser (Wagner)

271´ Oper

Dirigent: James Levine, Inszenierung: Otto Schenk, 17:00 – ca. 21:35 Uhr (2 Pausen) - Der rastlos zwischen zwei Frauen und entgegengesetzten Lebensentwürfen schwankende Tannhäuser ist bis heute eine der spannendsten Figuren der Opernbühne. Was ist erfüllte Liebe? Wie kann sie im Alltag gelebt werden? Die in diesem Werk aufgeworfenen Fragen zu Liebe und Erotik, Kunst und Leben, Individuum und Gesellschaft sind auch heute noch zentrale Fragen des menschlichen Daseins. Gesungen in Deutsch (mit deutschen Untertiteln).

17:00 A-Content/live Tickets

 

Met Opera 2015/16: Lulu (Berg)

267´ Oper

Dirigent: James Levine, Inszenierung: William Kentridge, 18:30 – ca. 23:00 Uhr (2 Pausen) - Karl Kraus bezeichnete das Kindsweib Lulu, als "Weib, das mit ihren gescheiterten Hoffnungen und Sehnsüchten zur Allzerstörerin wurde, weil es von allen zerstört wurde.“ Lulu dient als Projektionsfigur männlicher Begierde, muss einem männlichen Blick entsprechen, der sich ein Frauenbild schafft, das er begehrt. Der südafrikanische Künstler William Kentridge setzt diese Tragödie in grandioses Projektionstheater um. Gesungen in Deutsch (mit deutschen Untertiteln).

18:30 A-Content/live Tickets

 

Met Opera 2015/16: Les pêcheurs de perles (Bizet)

180´ Oper

Dirigent: Gianandrea Noseda, Inszenierung: Penny Woolcock, 19:00 – ca. 21:55 Uhr (1 Pause) - Michel Carré soll gesagt haben: “Wenn ich gewusst hätte, welch schöne Musik Bizet komponieren würde, hätte ich mir mit dem Libretto mehr Mühe gegeben.” Die Handlung spielt im heutigen Sri Lanka und neben den Protagonisten wird der ungebändigten Natur eine wichtige Rolle eingeräumt. Penny Woodstock erschafft für die Geschichte um Liebe, Verrat und Rache auf der Bühne der Met eine komplette Unterwasserwelt. Gesungen in Französisch (mit deutschen Untertiteln).

19:00 A-Content/live Tickets

 

Met Opera 2015/16: Turandot (Puccini)

215´ Oper

Dirigent: Paolo Carignani, Produktion: Franco Zeffirelli, 19:00 – ca. 22:35 Uhr (2 Pausen) - Turandot ist Puccinis letzte Oper und wurde erst nach seinem Tod von Franco Alfano nach Skizzen und Aufzeichnungen Puccinis vollendet. In diesem Spätwerk um die Prinzessin Turandot, die jeden Freier köpfen lässt, der ihre Rätsel nicht lösen kann, ertönt mit Nessun dorma eine der berühmtesten Arien der Opernliteratur. Die üppige Inszenierung von Franco Zeffirelli sorgt zudem auch für optischen Genuss. Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln).

19:00 A-Content/live Tickets

 

Met Opera 2015/16: Manon Lescaut (Puccini)

213´ Oper

Dirigent: Fabio Luisi, Inszenierung: Richard Eyre, 19:00 – ca. 22:35 Uhr (2 Pausen) - Puccini selbst beschrieb seine Oper Manon Lescaut als ein Werk über „verzweifelte Leidenschaft“. Sir Richard Eyre verlegt die Geschichte, in der es nur vordergründig um Sex und Tod geht, ins besetzte Paris Ende der 40er Jahre, für das er sich einen film noir Look hat entwerfen lassen. Es sollen nicht nur die Ohren, sondern auch das Herz, der Kopf und die Augen der Zuschauer eingenommen werden. Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln).

19:00 A-Content/live Tickets

 

Met Opera 2015/16: Madama Butterfly (Puccini)

228´ Oper

Dirigent: Karel Mark Chichon, Inszenierung: Anthony Minghella, 19:00 – ca. 22:50 Uhr (2 Pausen) - Nach der Uraufführung im Jahre 1904 schrieb Puccini: “Mit traurigen, aber unerschüttertem Gemüt teile ich Dir mit, dass ich gelyncht wurde! Diese Kannibalen hörten sich keine einzige Note an. Welch eine schreckliche hasstrunkene Orgie des Wahnsinns! Aber meine Butterfly bleibt, was sie ist: die gefühlteste ausdrucksvollste Oper, die ich je geschrieben habe.“ Heute gehört sie zu den beliebtesten Opern überhaupt. Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln).

19:00 A-Content/live Tickets

 

Met Opera 2015/16: Roberto Devereux (Donizetti)

191´ Oper

Dirigent: Maurizio Benini, Inszenierung: David McVicar, 19:00 – ca. 22:50 Uhr (2 Pausen) - Roberto Devereux ist Donizettis dritte Tudor-Oper, in der die letzten Jahre der Regentschaft von Elisabeth I. und insbesondere ihre tragische Liebesbeziehung zu dem wesentlich jüngeren Roberto Devereux im Mittelpunkt stehen. David McVicar inszeniert dieses Drama über eine Frau, die in ihrer Position gefangen ist und gegen den Mann, den sie liebt, das Todesurteil sprechen muss, als beklemmendes Kammerspiel. Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln).

19:00 A-Content/live Tickets

 

Met Opera 2015/16: Elektra (Strauss)

130´ Oper

Dirigent: Esa-Pekka Salonen, Inszenierung: Patrice Chéreau, 19:00 – ca. 21:10 Uhr (keine Pause) - Es war die letzte Inszenierung des genialen Theatermachers Patrice Chéreau und er hat die Übernahme von der Scala an die Met nicht mehr erlebt. In seiner Interpretation hat jeder Mensch, selbst die Mitglieder dieser blutrünstigen und neurotischen Familie, auch seine guten Seiten. Nina Stemme in ihrer Paraderolle als Elektra ist Garant dafür, dass Chéreaus Esprit auch an der Met weiterlebt. Gesungen in Deutsch (mit deutschen Untertiteln).

19:00 A-Content/live Tickets

 

Klassik & Co.

Erleben Sie einzigartige klassische Werke großer Künstler und Komponisten auf der großen Bühne Kino. Genießen Sie die einzigartige Atmosphäre bei klangvollen Opern, leichtfüßigem Ballett und großartigen Konzerten in der Regel als Live-Übertragung aus den bekanntesten Klassik-Häusern der Welt.
Erfahren Sie einzigartige Kinomomente in einem stilvollen Ambiente - und das als wären Sie live dabei!
 
Wir präsentieren Werke aus folgenden Häusern:
 
Die Metropolitan Opera zählt neben der Wiener Staatsoper und der Mailänder Scala zu den führenden Opernhäusern der Welt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1880 am Broadway können die Besucher grandiose Bühnenstücke und Aufführungen von den berühmtesten Künstlern, Dirigenten oder Sängern der Welt erleben.
 
Ticketpreis: 29,90 €
Abo-Preis (10 Vorführungen): 259,00 € (gültig bis 03. Oktober)
Ticketermäßigung (Menschen mit Behinderung, Schüler, Studenten): 27,90 €

Die Berliner Philharmonie ist seit 50 Jahren das musikalische Herz Berlins. Bei der Eröffnung 1963 noch an der Peripherie West-Berlins gelegen, wurde sie nach der Wiedervereinigung Teil der neuen urbanen Mitte. Ihre ungewöhnliche, zeltartige Form und ihre weithin leuchtende, gelbe Farbe macht sie zu einem der Wahrzeichen der Stadt. An ihrer ungewöhnlichen Architektur und der neuartigen Konzeption des Konzertsaals entzündeten sich anfangs Kontroversen, mittlerweile dient sie als Vorbild für Konzerthäuser in der ganzen Welt.
 
Ticketpreis: 19,00 € (Normalbereich) / 20,00 € (Loge)

Hier treffen kulturelle Vergangenheit und lebhafte Moderne aufeinander: Das Royal Opera House ist eines der populärsten Opernhäuser weltweit und kann auf eine lange Tradition und Historie zurückblicken. Das im Londoner Stadtteil Covent Garden ansässige Theater wurde in den Jahren des Bestehens mehrfach vom Feuer heimgesucht. Die dabei entstandenen Schäden an Gebäude und Innenräume waren so groß, dass das Theater mehrmals wiederaufgebaut werden musste. 1892 erhielt das Royal Theatre dann schließlich den offiziellen und heute bekannten Namen „Royal Opera House“.
 
Ticketpreis: 19,50 € (Normalbereich) / 20,50 € (Loge)

Alle Preise gelten pro Person und Vorführung. Abo-Karten und im Vorverkauf erworbene Tickets sind vom Umtausch ausgeschlossen!

Sektempfang

Zu allen Live-Übertragungen begrüßen wir Sie ab 45 Minuten vor Vorführungsbeginn mit einem kleinen Sektempfang. Hier haben Sie die Wahl zwischen Prosecco, Prosecco-Orangensaft oder auch nur Orangensaft.
(Angebot ist im Ticketpreis inkludiert und für Sie kostenlos)

Anmoderation

Alle Gäste unserer Live-Übertragungen aus der Metropolitan Opera dürfen sich über eine exklusive Anmoderation 20 Minuten vor Vorführungsbeginn freuen. Die stadtbekannte Sopranistin Michaela Greif eröffnet den Abend traditionell mit interessanten Geschichten und Hintergrundwissen zu der aktuellen Vorstellung.
(Angebot ist im Ticketpreis inkludiert und für Sie kostenlos)

Garderobe

Da wir möchten, dass alle unsere Gäste einen angenehmen Abend in unserem Lichtspielhaus verbringen, ist Abendgarderobe gerne gesehen, aber keinesfalls Pflicht. Zu jeder Vorführung bieten wir die Möglichkeit Mäntel, Jacken und Taschen an unserer Garderobe abzugeben.
(Angebot ist im Ticketpreis inkludiert und für Sie kostenlos)

Opern-Snack und Getränkeverkauf

Für den kleinen und großen Hunger bieten wir in den Pausen einen exklusvien Opern-Snack an, der sich großer Beliebtheit erfreut. Zur Auswahl stehen diverse Varianten für alle Geschmäcker und Gelüste von pikant bis herzhaft.
Als Gast unserer Übertragungen genießen außerdem Sie den Vorteil eines exklusiven Getränkeverkaufs direkt vor dem Saal. Zur Auswahl stehen neben den gängigen Softgetränken auch Wein, Prosecco, Hugo und Aperol.

 

- Wir danken unseren Partnern und Unterstützern -

Memminger Kurier Regioline burger_king Veltins