Programm
Suche
Passau

Do, 24. Jan 2019

Filmreihe Osteuropa: Kolyma

  • 88´
  • FSK 12
  • Dokumentarfilm
Ein skurriler Roadtrip durch Sibirien

Filmreihe Osteuropa im Wintersemester 2018/19

"Kolyma" - Ein skurriler Roadtrip durch Sibirien

Mit einer Einführung und anschließender Diskussion mit dem Regisseur Stanislaw Mucha.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Initiative Perspektive Osteuropa am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte Osteuropas und seiner Kulturen (Prof. Dr. Thomas Wünsch, Universität Passau organisiert und aus Mitteln des Förderprogramms Grenzgänger unterstützt. Grenzgänger ist ein Programm der Robert Bosch Stiftung, das in Kooperation mit dem Literarischen Colloquium Berlin e.V. durchgeführt wird.
Kolyma: tiefster und bitterkalter Nordosten Sibiriens. In der Stalin-Ära wurden hier Millionen von Menschen unter schrecklichsten Bedingungen in Arbeitslager gesperrt und schürften nach Gold. Unzählige ließen ihr Leben. Für Beerdigungen gab es keine Zeit, die Leichen wurden oftmals nur am Rand der 2.000 km langen Kolyma-Straße verscharrt. Sie gilt als der längste Friedhof der Welt.
 
Filmemacher Stanislaw Mucha unternimmt einen waghalsigen Roadtrip durch Kolyma. Von der Hafenstadt Magadan reist er nach Jakutsk, der kältesten Großstadt weltweit. Auf der Route der Gefangenen sucht er im Land von Gold und Tod nach dem Leben heute: Kann man dort lieben, lachen oder glücklich sein? Wie erzieht man die Kinder? Wie verdient man Geld, singt oder stirbt? Seine Begegnungen mit überraschend offenen Menschen ergeben das lebendige Porträt einer Region – immer im Schatten der Vergangenheit, die dort unwiderruflich fest gefroren zu sein scheint.
 

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern