Programm
Suche
Dettelbach

Mi, 01. Apr 2020

Live aus dem Royal Opera House London: Ballett "Schwanensee"

  • 200´
  • Ballett
Schwanensee hat seit 1934 einen besonderen Platz im Repertoire des Royal Ballet. Das Royal Ballet tanzt eine Neuproduktion mit zusätzlicher Choreographie des Artist-in-Residence Liam Scarlett. Dieser bleibt dem Petipa- Iwanow-Text treu, geht jedoch, zusammen mit seinem langjährigen Bühnengestalter John Macfarlane, mit frischem Blick an die Inszenierung dieses klassischen Balletts heran.

Prinz Siegfried begegnet auf der Jagd einem Schwarm Schwänen. Als einer der Schwäne zu einer wunderschönen Frau wird, ist er hingerissen. Doch sie ist in einem Zauber gefangen und kann ihre menschliche Gestalt nur nachts annehmen.

Das wunderbare Ballett "Schwanensee“ von Pjotr Iljitsch Tschaikowskys übertragen wir am Mittwoch, 1. April, live aus dem Royal Opera House London.  Beginn ist um 20.15 Uhr.

Die Übertragung dauert rund 3 Stunden und ist in bester Ton und Bildqualität. In den beiden Pausen können Sekt und Häppchen erworben werden.

Schwanensee hat seit 1934 einen besonderen Platz im Repertoire des Royal Ballet. Das Royal Ballet tanzt eine Neuproduktion mit zusätzlicher Choreographie des Artist-in-Residence Liam Scarlett. Dieser bleibt dem Petipa- Iwanow-Text treu, geht jedoch, zusammen mit seinem langjährigen Bühnengestalter John Macfarlane, mit frischem Blick an die Inszenierung dieses klassischen Balletts heran.

Schwanensee war Tschaikowskys erste Ballettmusik. Da das Werk heute zu den wohl beliebtesten klassischen Balletten überhaupt gehört, mag erstaunen, dass es 1877 bei der Uraufführung nur mäßigen Erfolg hatte. Dank der Produktion von Marius Petipa und Lew Iwanow ist Schwanensee inzwischen nicht nur für Ballettfreunde, sondern auch in der breiteren Populärkultur eine feste Größe. Diesen Erfolg sichern dem Werk, neben dem wunderbaren symphonischen Schwung von Tschaikowskys Musik, die choreographischen Kontraste zwischen Petipas Szenen im Königspalast und Iwanows lyrischen Szenen am See.
 
 
Liebe Freundinnen und Freunde der MET,
in New York beginnt die Sommerzeit in der Nacht vom 7. auf den 8. März 2020. Bei uns ist dies erst in der Nacht vom 28. auf den 29. März der Fall. In den dazwischen liegenden Wochen beträgt der Zeitunterschied daher nur fünf Stunden, statt der üblichen sechs Stunden. Leider hat es die MET versäumt, dies zu berücksichtigen. Das heißt, dass bei uns in Deutschland (und natürlich auch im CINEWORLD) DER FLIEGENDE HOLLÄNDER am 14. März 2020 um 18.00 Uhr beginnt (nicht um 19.00 Uhr).
Wir bedauern diese Unannehmlichkeit und bedanken uns für Ihr Verständnis.

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern