Programm
Suche
Passau

Di, 09. Nov 2021

jüdisches Leben in Deutschland: Im Labyrinth des Schweigens

  • 122´
  • FSK 12
  • Drama
Verdrängen, vergessen, vertuschen und der Kampf um die Wahrheit

In Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring, dem Runden Tisch gegen Rechts e.V., dem BDKJ und dem Evangelischen Jugendwerk zum Gedenken der Opfer der Nazi Diktatur
 
Die Novemberpogrome 1938 – bezogen auf die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, dabei wurden mehrere hundert Juden ermordet, mindestens 300 nahmen sich das Leben. Mehr als 1400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört. Ab dem 10. November wurden ungefähr 30.000 Juden in Konzentrationslagern inhaftiert, wo ebenfalls Hunderte ermordet wurden oder an den Haftfolgen starben.
 
Inhalt:
Der junge Staatsanwalt Johann Radmann, der gerade erst am Anfang seiner Laufbahn steht, ist mit einfachen Verkehrsdelikten betraut. Doch der abgeschmetterte Versuch eines Journalisten, ein Ermittlungsverfahren gegen einen NS-Kriegsverbrecher anzustrengen, lässt ihn hellhörig werden. Warum geht niemand in seiner Behörde Gnielkas Anschuldigungen gegenüber einem Lehrer nach? Gegen den Willen seiner Vorgesetzten beginnt Radmann, in einem Sumpf der Verdrängung nach den Tätern von damals zu ermitteln.
 
 

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern