Noch einmal, June

  • Australien, 2020
  • 99′
  • FSK 6
  • Drama
  • OT: June Again
  • Regie: JJ Winlove
  • Mit: Uli Latukefu, Claudia Karvan, Noni Hazlehurst

Als June Wilton (Noni Hazlehurst) zu sich kommt, sieht sie sich einem Arzt gegenüber, der sie allen Ernstes fragt, was das für ein Ding sei, das er in der Hand hält? Ein Kugelschreiber natürlich, blöde Frage, meint June. Und warum, fragt sie indigniert, ist sie nicht zuhause? June muss daraufhin erfahren, dass sie nach einem Schlaganfall dement wurde und seit fünf Jahren in einem Pflegeheim lebt - bis nun völlig überraschend - ein Zustand vollständiger geistige Klarheit eingetreten ist. Allerdings droht jederzeit ein Rückfall, warnt der Arzt, wenn sie sich zu sehr aufregt. Das hält die willensstarke June allerdings nicht davon ab, bei erstbester Gelegenheit aus dem Heim zu flüchten und in ihr Haus zurückzukehren. Doch dort wohnt inzwischen eine ihr völlig unbekannte Familie. Und das ist erst der Anfang des Schlamassels: Ihre Tochter Ginny (Claudia Karvan) hat Schulden, ihr Sohn Devon (Stephen Curry) seine Karriere als Architekt in den Sand gesetzt. Obendrein ist er von Junes geliebter Schwiegertochter Tiffany geschieden. Und in Junes Werkstatt für edle, handbedruckte Tapeten hat jetzt ein schmieriger Manager das Sagen. June versucht alles, um ihre völlig aus den Fugen geratene Familie wieder auf Vordermann zu bringen - und stößt zufällig auf die Spur ihres früheren Geliebten. Doch Junes Zeit läuft...(Quelle: Verleih)
During a fleeting bout of lucidity from her dementia, June Wilton has precious little time to bring together her estranged children, save the family business, and rekindle an old flame.
June had a violent stroke which brought her to a care home with dementia. When she suddenly wakes up, she only remembers the life she left behind 5 years ago. Knowing her lucidity is temporary, she has no time to waste. She escapes the care home and heads straight to her house only to find that another family has moved in.
Torn between the joy and happiness of having her back and the fear of her judgement, her daughter and son tiptoe around her, not revealing truly what is going on. She soon finds out that her daughter has lost control of the wallpaper family business, her son divorced his lovely wife and did not graduate as an architect, instead working in a copy-shop.
With little time left, she takes matters into her own hands and sets herself to put everyone back on track. But what if, what they really need is not her middling with their life but simply being there for them, and giving them what they missed the most: the love of their mother?