Programm
Suche
Bruchsal

Das geheime Leben der Bäume

  • 4. Woche
  • 101´
  • FSK 0
  • Dokumentarfilm

... zum Doku-Preis ab 9 Euro! Pro verkaufter Karte pflanzen wir in Kooperation mit Constantin Filmverleih und Ecosia einen Baum!

Peter Wohlleben ist Förster und er beobachtet das Leben in seinem Revier in der Gemeinde Wershofen genau, insbesondere das Phänomen von Bäumen, die auf geheimnisvolle Weise Verbindung haben. Er schrieb ein Buch darüber und veröffentlichte es 2015 unter dem Titel "Das geheime Leben der Bäume". Der Bestseller zeigt eine Sichtweise, die zunehmend populär wird: Auf Waldspaziergängen und Exkursionen zum ältesten Baum der Welt und zu Forstbetrieben in Kanada begibt sich Wohlleben auf die Suche nach Antworten, wie der Wald zu verstehen und zu retten ist. (vf)

Kino 7
Dokumentationen
Kino 8
Dokumentationen

Besser Welt als Nie

  • 1. Woche
  • 116´
  • FSK 0
  • Dokumentarfilm

mit dem Fahrrad um die Welt! Zum Doku-Preis ab 9 Euro!

"Besser Welt als Nie" erzählt die Geschichte von Dennis Kailing, der mit 24 Jahren auf einem Fahrrad losfuhr, um die Welt für sich zu entdecken. Was genau mit "Welt" gemeint war, wusste er selbst nicht genau. Aber irgendwas würde da draußen schon sein... Mit der Frage 'was einen glücklich macht', aber ohne Erfahrung im Radreisen, springt der 24-jährige Dennis Kailing aus Gelnhausen (Hessen) ins kalte Wasser und fährt einfach los - immer Richtung Osten. Er trifft interessante, verrückte und auch "ganz normale" Menschen, lernt neue Kulturen und außergewöhnliche Länder kennen und genießt die uneingeschränkte Freiheit auf seinem Fahrrad. Übernachtung in der Frauenzelle einer mexikanischen Polizeistation, Work&Travel auf der Hanfplantage, Probleme mit dem marokkanischen Militär, illegaler Grenzübertritt nach Guatemala, ein grabschender LKW-Fahrer im Iran, Zweiradkampf mit dem Drogen-Kartell, geräucherte Python im Dschungel von Timor, Morddrohung, Erdbeben, Unfall, Diebstahl - nur ein winziger Auszug einer verrückten Reise. Nach 43.600 km, 41 Ländern auf 6 Kontinenten und der Umrundung unseres Planeten kehrt Dennis unbeschadet an den Ort zurück, von dem er vor über 2 Jahren losgefahren war. Ist die Welt so grausam und gefährlich, wie es immer heißt? Wer Dennis auf seiner Reise begleitet, stellt fest: Diese Welt ist bunt, sie ist aufregend, wunderschön, manchmal bizarr. Und vor allem verdammt abenteuerlich. (Quelle: Verleih)

Kino 4
Dokumentationen
Kino 5
Dokumentationen
Exhibition on Screen: Lucian Freud Ein Selbstporträt

Exhibition on Screen: Lucian Freud Ein Selbstporträt

  • 80´
  • Dokumentarfilm / Kunstfilm

Privilegierter Zugang zur mit Spannung erwarteten Ausstellung seiner Selbstporträts in der Royal Academy of Arts in London. Ein Muss für alle, die sich für die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts interessieren. Eintritt ab 9 Euro!

Zum ersten Mal in der Geschichte führt die Royal Academy of Arts in London in Zusammenarbeit mit dem Museum of Fine Arts in Boston die Selbstporträts von Lucian Freud zusammen. Die Ausstellung zeigt mehr als 50 Gemälde, Drucke und Zeichnungen, in denen der moderne Meister der britischen Kunst seinen unerschütterlichen Blick auf sich selbst gerichtet hat. Lucian Freud, einer der berühmtesten Maler unserer Zeit, ist auch einer der wenigen Künstler des 20. Jahrhunderts, die sich mit solcher Konsequenz darstellten. Fast sieben Jahrzehnte lang geben seine Selbstporträts einen faszinierenden Einblick in seine Psyche und seine Entwicklung als Maler, von seinem frühesten Porträt aus dem Jahr 1939 bis zum letzten, das 64 Jahre später entstand. Zusammen betrachtet stellen seine Porträts eine spannende Auseinandersetzung mit der Dynamik des Alterns und dem Prozess der Selbstdarstellung dar.

Diese äußerst spannende Ausstellung bietet eine einzigartige Gelegenheit für die EXHIBITION ON SCREEN, das Lebenswerk eines Meisters in einer Show zu enthüllen.

Der Film begibt sich auf die Suche nach einem der originellsten und beliebtesten Künstler der letzten Jahre, dem Enkel von Sigmund Freud, der eine Schlüsselfigur in Londons radikaler Kunstszene der Nachkriegszeit war.

Kino 5
Dokumentationen2D OmU 
Ein grauenhafter Tag liegt hinter uns

Ein grauenhafter Tag liegt hinter uns

  • 55´
  • Dokumentarfilm

Sondervorstellung zum 75. Jahrestag der Zerstörung Bruchsals. Eintritt 2 Euro.

Ein schwerer Tag für eine kleine Stadt. Ein schweres Thema, aber ein wichtiges, vor allem in einer Zeit, in denen echte Zeitzeugen dazu seltener geworden sind, in der viele nur noch Bilder kennen und nicht selbst nachempfinden können, was das größte Geschenk ist, das sie bekommen haben - in Frieden zu leben. "Der Film zeigt zwar die Zerstörung Bruchsals", so Regisseur Weiler, "aber in gewisser Weise steht die Stadt auch exemplarisch für die eigentlichen Opfer eines Krieges - die Zivilbevölkerung."

Emotionale Momente wechseln sich mit strikter Sachlichkeit ab, historische Korrektheit mit menschlicher Betroffenheit. Die Dokumentation zeigt auch was vor dem großen Angriff geschah und enthält sich jedes erklärenden Kommentars. Die Doku ist direkt, will nicht noch einmal durch einen Vermittler eine Distanz schaffen, sich selbst tragen und nicht interpretieren. Die Zuschauer hören den Erzählungen zu, Experten ordnen die Geschehnisse ein. Erhaltenes Filmmaterial sowie Fotos wurden in den Film eingebaut, ebenso in einem Bombenkeller aus dem 2. Weltkrieg gedreht. Auf die oft gesehenen Spielszenen, die eine Situation nachstellen, wurde aber gänzlich verzichtet. "Das vernichtet oft die Glaubwürdigkeit", so Weiler, "entweder drehe ich einen Dokumentar- oder einen Spielfilm. Das Mittelding dazu verwässert nur beides."

Es fließen auch unerwartete Szenen mit in den Film ein. So verlesen am Ende Schülerinnen eines örtlichen Gymnasiums Aufsätze von damals gleichaltrigen Schülerinnen, die den erlebten Angriff kurz danach niedergeschrieben hatten. Aber auch die unterschwellige Musik spielt eine grosse Rolle. "Dass ist ein Grund, warum ich sie selbst geschrieben habe", so der Regisseur. "Sie musste die permanente Bedrohung ausdrücken und selbst beklemmend wirken. Die dabei eingesetzten Tremolo-Kontrabässe sind hier z.B. das musikalische Bild der anfliegenden Bomber, ein verstimmtes Klavier entspricht einer kaputten Spieldose eines Kindes." (Quelle: Verleih)

Kino 1
Dokumentationen
Kino 2
Dokumentationen
Kino 1
Dokumentationen
Kino 2
Dokumentationen
Kino 1
Dokumentationen
Exhibition on Screen: Ostern in der Kunst

Exhibition on Screen: Ostern in der Kunst

  • 85´
  • Kunstfilm / Dokumentarfilm

Ein atemberaubender Film über eines der bedeutendsten Ereignisse der Geschichte - den Tod und die Auferstehung von Jesus. Hebt Künstlern wie Caravaggio, Michelangelo, Leonardo, El Greco und viele andere hervor, darunter die zeitgenössischen Künstler Mark Wallinger und Sam Taylor-Wood. Eintritt ab 9 Euro!

Die Geschichte des Todes und der Auferstehung Christi prägt seit 2000 Jahren die westliche Kultur. Es ist vielleicht das bedeutendste historische Ereignis aller Zeiten, wie es in den Evangelien erzählt wird, aber auch wie es von den größten Künstlern der Geschichte dargestellt wird.

Vom Triumphalen bis zum Grausamen, vom Himmlischen bis zum Greifbaren - einige der größten Kunstwerke der westlichen Zivilisation konzentrieren sich auf diesen entscheidenden Moment. Dieser wunderschön gestaltete Film untersucht die Ostergeschichte, wie sie in der Kunst dargestellt wird, von der Zeit der frühen Christen bis zur Gegenwart.

Der Film, der vor Ort in Jerusalem, den Vereinigten Staaten und ganz Europa gedreht wurde, untersucht die verschiedenen Arten, wie Künstler die Ostergeschichte im Laufe der Jahrhunderte dargestellt haben, und zeigt so die Geschichte von uns allen.

Ein atemberaubender Film über eines der bedeutendsten Ereignisse der Geschichte - den Tod und die Auferstehung von Jesus mit Werken von Künstlern wie Caravaggio, Michelangelo, Leonardo, El Greco und vielen anderen, darunter die zeitgenössischen Künstler Mark Wallinger und Sam Taylor-Wood.

Kino 5
Dokumentationen2D OmU 
Exhibition on Screen: Frida Kahlo

Exhibition on Screen: Frida Kahlo

  • 90´
  • Dokumentarfilm / Kunstfilm

Ein exzellent recherchierter und visuell spektakulärer Langfilm über diese weibliche Ikone des 21. Jahrhunderts. Weitgehend in Mexiko, den USA und Europa gedreht. Eintritt ab 9 Euro!

"Ich male nie Träume oder Alpträume. Ich male meine eigene Realität". Ein exzellent recherchierter und visuell spektakulärer Langfilm über diese weibliche Ikone des 20. Jahrhunderts.

Der Film nimmt uns mit auf eine Reise durch das Leben einer der bekanntesten weiblichen Ikonen: FridaKahlo. Sie war eine erfolgreiche Selbstporträtmalerin, die die Leinwand als Spiegel durch alle Phasen ihres turbulenten und manchmal tragischen Lebens benutzte. Geleitet von Interviews, Kommentaren und Fridas eigenen Worten, deckt die EXHIBITION ON SCREEN auf, dass es sich hierbei jedoch nicht um ein von Tragödien geprägtes Leben handelte.

Kino 5
Dokumentationen2D OmU 

Änderungen im Spielplan, sowie Fehler und Irrtümer sind vorbehalten.

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern