Programm
Suche
Aachen
Der deutsch-italienische Kulturverein, CCIT e. V., zeigt in Kooperation mit dem Cineplex Aachen italienische Filme in italienischer Sprache.
 
Das italienische Kino der Gegenwart hat jedes Jahr zahlreiche national und international prämierte Filme zu bieten, die es nicht immer in deutsche Kinos schaffen. Die gezeigten Filme sind gesellschaftskritisch und befassen sich nicht nur mit Problemen im Land Italien, sondern durchaus auch mit globalen Fragestellungen.
 
Ob Komödien, Dramen oder Thriller, die Filme werden sorgfältig ausgesucht, sind abwechslungsreich und bieten dem interessierten Publikum Einblicke in das, was die italienischen Filmemacher beschäftigt. Alle Filme werden möglichst mit deutschen Untertiteln, ansonsten aber zumindest mit italienischen Untertiteln gezeigt. Infos gibt es auch unter Circolo Culturale Italo-Tedesco, www.ccit-aachen.eu.
 
Logo CCIT
 

Nächste Vorstellung

Mittwoch, 21.02.2018
 
 „Gli immaturi“ (2011) (Die Unreifen) von Paolo Genovese mit Raoul Bova, Isabelle Adriani, Ambra Angiolini, Luca Bizzarri und Barbora Bobulova.
 
 
Wann ist man reif? Wenn man in der Lage ist, wichtige Entscheidungen zu treffen, wie zu heiraten, Kinder zu haben, einer verantwortungsvollen Arbeit nachzugehen?
 
 
In der Komödie “Gli immaturi” geht es um eine Gruppe ehemliger Studenten, die plötzlich um 20 Jahre zurück versetzt werden: Das Bildungsministerium teilt ihnen mit, dass die Abiturprüfung aufgrund von ans Licht gekommenen Täuschungen wiederholt werden muss. Die nach der Abiturprüfung erworbenen Studiensbschlüsse und Titel würden folgerichtig annuliert.
 
So trifft sich die alte Clique des Gymnasiums, mittlerweile alle um die 40 Jahre, erstmals wieder, um sich gemeinsam auf die zu wiederholende Abiturprüfung vorzubereiten. Was ist in den letzten 20 Jahren passiert? “Mit 18 Jahren denkst Du über den Sinn des Lebens nach, mit 40 interessiert Dich das nicht mehr die Bohne.” sagt einer der Protagonisten im Film.
 
 
Der Regisseur, ein Meister der italienischen Komödie, bricht mit dem Stereotypischen, welches den Italiener auf Begriffe wie unreif und Muttersöhnchen reduziert. Paolo Genovese zeigt uns Vierzigjährige, die Mühe haben zu reifen, angesichts der Probleme, die typisch sind für Menschen ihres Alters. Wird die Reflexion ihres Lebens einen neuen Zugang zur Lösung ihrer Probleme bringen Werden sie darüber hinaus auch das Examen schaffen und dessen Wertigkeit neu zu schätzen lernen?
 
 
Der Film wird in italienischer Sprache gezeigt.

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern