Programm
Suche
Dettelbach

Becoming Animal

  • 82´
  • FSK 0
  • Dokumentarfilm

Eine cineastische Bewusstseinserweiterung ohne unerwünschte Nebenwirkungen ist der Film „Becoming Animal“, der die Kinogäste die Natur neu wahrnehmen lässst: Das menschliche Wesen kann es nur im Austausch mit der Natur geben.

Es ist eine Welt, in der die Lebewesen, die sie auf unendliche Weise bereichern, den Vortritt haben und in die wir uns behutsam einfühlen - mal aus der Vogelperspektive, dann wieder ganz nah, unmittelbar mit den Sinnen erfassend, wie die Schnecke, die ihre Fühler tastend in die Umgebung streckt. Denn nur so, heißt es in "Becoming Animal", lassen sich Beziehungen herstellen zwischen dem, was wir sind, und dem, was uns umschließt: Mensch und Tier, Raum und Zeit, Körper und Intuitionen. Gemeinsam mit dem Philosophen und radikalen Denker David Abram begeben sich die schottische Dokumentarfilmerin Emma Davie und ihr kanadisch-Schweizer Kollege Peter Mettler auf eine faszinierend sensorische Entdeckungsreise in die Natur, um den Zuschauer anhand von Beobachtungen und Reflexionen zurückzuführen an einen Punkt, der die Abhängigkeit und Rückwirkung zwischen menschlichen und animalischen Kräften erneut greifbar macht. (Quelle: Verleih)

Südafrika - Der Film

Südafrika - Der Film

  • 90´
  • Dokumentarfilm

Südafrika und Botswana gehören wie Namibia zu den beliebtesten Zielen im Reiseparadies südliches Afrika. Zwei faszinierende Länder voller kultureller Dynamik, landschaftlicher Schönheit und einem grandiosen Tierreichtum.

Gute 10 Stunden Flugzeit von Deutschland entfernt, erstreckt sich das Urlaubsparadies des Südlichen Afrikas. Ein Landstrich voller kultureller Dynamik, landschaftlicher Schönheit und einem grandiosen Tierreichtum. Kapstadt, Garden Route, Krüger Nationalpark oder das Okawango Delta ... alles Begrifflichkeiten, die das Herz eines Afrikaliebhabers höher schlagen lassen. Zu diesen gehört auch Filmemacher Michael Scharl, der seit über 15 Jahren den schwarzen Kontinent bereist. Im Oktober 2016 startete er mit seiner Crew eine Reise, die ihn bis Mai 2017 12.000 km kreuz und quer durch Südafrika und Botswana brachte. Dabei besuchte die Crew alle touristischen Highlights und hielt sie in unzähligen Stunden 4 K Filmmaterial fest. In den heimischen Studios ist nun, nach monatelanger Sichtung, Auswahl und finaler Zusammenstellung, ein 90 minütiger Film entstanden, der den Betrachter auf eine eindrucksvolle Reise durch diese spektakuläre Region führt.

Kino 8
Reise- und Dokureihe

The Whale and the Raven

  • 6. Woche
  • 106´
  • FSK 0
  • Dokumentarfilm

Dokumentation über die Bedrohung der Lebenswelt von Walen an der Westküste Kanadas

Sind Wale Individuen mit der Fähigkeit zur Selbstwahrnehmung und Intelligenz? Janie Wray und Hermann Meuter sind fest davon überzeugt. Seit 15 Jahren dokumentieren die beiden Wal-Forscher das Verhalten von Orcas, Buckel- und Finnwalen an der Westküste Kanadas. 70 Meilen von ihren Forschungsstationen entfernt liegt die kleine Küstenstadt Kitimat. Hier wird eine gigantische Exportanlage für Flüssiggas (LNG) geplant. Auf Supertankern soll das Gas nach Asien exportiert werden. Was die Tankerroute für die Wale bedeuten wird, ist nicht absehbar. Auch die Gitga'at First Nation, die in dem kleinen Ort Hartley Bay leben, haben sich nach einem zehnjährigen Kampf dem Druck von Industrie und Regierung gebeugt und zugestimmt, dass zukünftig Hunderte von Supertankern durch die Fjorde ihres Territoriums fahren werden. In den Geschichten der First Nations, den ersten Bewohnern dieser Küste, wird das Meer als "Unterwasserkönigreich" beschrieben. "Orca Chief" wacht über die Bewohner des Meeres und weist respektlose Menschen in ihre Schranken. In einer animierten Sequenz, erzählt mit Bildern des Künstlers Roy Henry Vickers, macht die Geschichte von Orca-Chief klar, dass es in dieser Region auch um verschiedene Konzepte unserer Welt geht: Die industrielle Nutzbarmachung des Meeres versus dem Meer als Nahrungsquelle, das es langfristig zu erhalten gilt. In ihrem Film wirft Regisseurin Mirjam Leuze die Frage auf, ob wir Menschen das Recht haben, die Welt ausschließlich nach unseren Bedürfnissen zu formen. Was wäre, wenn Selbstwahrnehmung, Mitgefühl und Denken nicht ausschließlich menschliche Fähigkeiten wären? Nah dran an den beiden Walforschern Hermann Meuter und Janie Wray gibt der Film einen tiefen Einblick in ein einzigartiges Biotop. (Quelle: Verleih)

Kino 2
Reise- und Dokureihe

Monowi Nebraska

  • 80´
  • Dokumentarfilm

Weite Landschaften, Prärien und grasende Rinder: Im Norden von Nebraska, im dünn besiedelten Mittleren Westen der USA liegt Monowi, ein Ort wie aus der Zeit gefallen. Auf den ersten Blick eine Geisterstadt, mit baufälligen Häusern, wilden Gärten und von der Natur zurückeroberten Ruinen.

Im Norden von Nebraska, im Mittleren Westen der USA mit seinen dünn besiedelten weiten Landschaften, zwischen Prärien und grasenden Rindern liegt Monowi, ein Ort wie aus der Zeit gefallen. Auf den ersten Blick eine Geisterstadt, mit baufälligen Häusern, wilden Gärten und von der Natur zurückeroberten Ruinen.
Auf dem Ortsschild von Monowi steht eine 1. Das weist auf die einzige Einwohnerin hin: Elsie Eiler lebt hier. Mit über 80 Jahren immer noch rüstig, betreibt sie ihre "Monowi-Tavern". Die Schankerlaubnis stellt sie sich selbst aus, denn sie ist gleichzeitig Bürgermeisterin und Sheriff des Ortes und unterhält eine öffentliche Bibliothek.
In ihrer Kneipe trifft sich die ländliche Bevölkerung, es ist ein Mikrokosmos des 'good old America', ein beliebter Treffpunkt in dieser weitläufigen Gegend. Elsie Eiler ist glücklich, hier zu leben, hier ist sie aufgewachsen, es ist ihre Heimat und sie fühlt sich wohl unter ihren Gästen, manche kennt sie seit ihrer Jugend. In ihrer Monowi-Tavern, eine Art öffentliches Wohnzimmer der Farmer und Handwerker, serviert sie ihren Gästen humorvoll "The Coldest Beer in Town" und "The Best Hamburgers".

MONOWI, NEBRASKA ist eine visuelle Erkundung, eine filmisch-topographische Annäherung an Vergängliches, an Landflucht und Heimatgefühl. Der Film fängt die Stimmung des Ortes im Sommer ein und zeigt einen ländlichen Mikrokosmos der Bewohner dieser Gegend. Geprägt wird der Film durch seine Protagonistin Elsie Eiler, die in diesem Ort als einzige Bewohnerin lebt und dennoch nie einsam ist in der Gesellschaft ihrer Gäste. (Quelle: Verleih)

Änderungen im Spielplan, sowie Fehler und Irrtümer sind vorbehalten.

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern

Unsere Garantie für ein schönes Kinoerlebnis

Engagiert - Kompetent - Fairer Preis

Cineplex mit Deutschem Servicepreis 2019 ausgezeichnet