Programm
Suche
Köln
The Childhood Of A Leader

The Childhood Of A Leader

  • 115´
  • Drama

Wir zeigen den Film in OmeU (Original mit englischen Untertiteln)

Als Schauspieler hat Brady Corbet schon für Lars von Trier, Michael Haneke und Olivier Assayas vor der Kamera gestanden. Als Regisseur zeigt er sich ebenso ambitioniert wie seine Lehrmeister. Sein Debütfilm THE CHILDHOOD OF A LEADER basiert lose auf der gleichnamigen Erzählung von Jean-Paul Sartre. Es geht um einen kleinen Jungen, der sich einen eskalierenden Kleinkrieg mit seinen Eltern liefert - mit katastrophalen Langzeitfolgen für die Weltgeschichte. Die atemberaubend intensive Filmmusik komponierte Scott Walker, mit dem Corbet auch für seinen zweiten Film VOX LUX zusammengearbeitet hat.

Neighboring Sounds

Neighboring Sounds

  • 131´
  • Drama / Thriller

Wir zeigen den Film in OmeU (Original mit englischen Untertiteln)

In einem Block mit Appartmentgebäuden in der brasilianischen Küstenstadt Recife geht alles seinen gewohnten Gang: Eine Hausfrau versucht einen bellenden Nachbarshund zur Ruhe zu bringen, eine Haushälterin hat eine Affäre mit einem Wachmann, ein Portier schläft im Dienst und wird gekündigt. Filmisch virtuos macht Regisseur Kleber Mendonça Filho (AQUARIUS, BACURAU) in seinem Spielfilmdebüt jedoch die Angst und Paranoia unter der scheinbar heilen Oberfläche der brasilianischen Mittelschicht geradezu physisch spürbar. Erst ganz am Ende wird klar, welches brutale Geheimnis sich hinter den wohlanständigen Fassaden verborgen hat.

Weiner

Weiner

  • 96´
  • Dokumentarfilm

2011 wurde Anthony Weiner ein Sexskandal zum Verhängnis. Der verheiratete New Yorker Kongressabgeordnete hatte verschiedenen Frauen über Twitter freizügige Bilder von sich geschickt. Er musste zurücktreten. WEINER begleitet den Politiker 2013 während des Wahlkampfs um die Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters in New York. Mitten in den Comeback-Versuch platzt die Bombe: Weiner hat auch nach seinem Rücktritt sein »Sexting« fortgesetzt. Doch der Vollblutpolitiker gibt sich nicht so schnell geschlagen. Ein packender Blick hinter die Kulissen der US-Politik.

Game Change

Game Change

  • 118´
  • Biografie / Drama

In packenden zwei Stunden rollt das HBO-TV-Movie die ganze Geschichte der Vizepräsidentschafts-Kandidatur Sarah Palins bei den US-Wahlen von 2008 auf. Und das erstaunlich fair. Der Blick hinter die Kulissen zeigt: Die Gouverneurin von Alaska ist letztlich auch nur (williges) Opfer einer politischen Maschinerie geworden, die auf Umfrageerfolge schielt, statt darauf Inhalte zu vertreten. Julianne Moore taucht völlig ein in die Rolle, ihr ebenbürtig ist Woody Harrelson als Wahlkampfmanager Steve Schmidt, der zu spät seinen Fehler erkennt.

Requiem for Detroit?

Requiem for Detroit?

  • 60´
  • Dokumentarfilm

Einst verkörperte Detroit den Optimismus und die Dynamik des Amerikanischen Traums, Anfang des neuen Jahrhunderts war die Lage verheerend: Jedes fünfte Haus steht leer, die Arbeitslosenquote liegt bei 30 Prozent, fast die Hälfte der Kinder lebt unter der Armutsgrenze. Doch ganz bewusst hat Regisseur Julien Temple ein Fragezeichen hinter den Titel seines Dokumentarfilms gesetzt. Zu Recht: In den letzten Jahren hat die Stadt eine erstaunliche Renaissance erlebt. Die verfallenen Industrieruinen lieferten Temple auf jedenfalls visuell atemberaubende Locations für seinen Dreh.

Errol Morris`First Person - The Complete Series

Errol Morris`First Person - The Complete Series

  • 100´
  • Dokumentarfilm

Mit Hilfe des "Interrotrons", einer Vorrichtung, die direkten Augenkontakt zwischen Interviewer, Befragtem und Kamera ermöglicht, porträtiert Errol Morris (THE THIN BLUE LINE, THE FOG OF WAR) in zehn Folgen Personen, deren Geschichten mit "unglaublich" nur unzureichend beschrieben werden können. Aus Gesprächen mit obsessiven Meeresbiologen, autistischen Schlachthofgestalterinnen und publicitygeilen Psychologen werden durch assoziative Zwischenschnitte Interviewfilme von beeindruckender Präsenz.

The Wire

The Wire

  • 120´
  • FSK 16

Eine der stilbildenden Serien des 21. Jahrhunderts. Gegen die marktbeherrschende Flut von Hochglanz-Procedurals wie CSI und WITHOUT A TRACE setzte HBO mit David Simons THE WIRE 2002 eine erstaunlich realitätsnahe Serie, die nicht weniger leistet, als ein Panoramabild der USA zu zeichnen. Die erste Staffel folgt Detective McNulty in den Drogenkrieg West Baltimores. Das Hauptaugenmerk gilt nicht dem Fall, sondern den komplexen gesellschaftlichen Strukturen, in denen sich Dealer, Cops und Politiker gleichermaßen bewegen.

Shameless- Die Serie

Shameless- Die Serie

  • 120´

Willkommen bei den Galaghers: sechs Kinder, Sozialwohnung in Manchester, Mutter abgehauen, Vater Alkoholiker. Aber SHAMELESS ist alles andere als ein verregnetes Sozialdrama mit Depressionsgarantie. Mit unbestechlichem Sinn für Sprache und Situationskomik, für die emotionale Wucht des Wahrhaftigen hat Paul Abbott (STATE OF PLAY) ein Meisterstück absurder Komik geschaffen, das seine Protagonisten noch in den vulgärsten Momenten liebt.

Geister

Geister

  • 304´
  • FSK 16

Im königlichen Reichskrankenhaus von Kopenhagen geht alles drunter und drüber: In der Leichenhalle werden makabre Scherze getrieben; im Keller mutiert ein dort lebender Assistenzarzt zu einem Voodoo-Zombie und in der Küche sagen zwei Angestellte mit Down-Syndrom den Patienten die Zukunft voraus. Nicht wenige halten Lars von Triers Krankenhaus-Miniserie für sein Meisterstück. Der Tonfall schwankt unberechenbar zwischen sarkastischer Sozialsatire, Dogma-Poesie und absurdem Horror - alles davon bleibt unvergesslich.

Alan Partridge

Alan Partridge

  • 90´
  • Komödie

Nach seiner Karriere als Sportmoderator, Talkshow-Host und Reality-TV-Star zieht es Alan Partridge zurück zum Lokalradio im beschaulichen Norfolk. Dumm nur, dass der Sender gerade übernommen wurde und Alans bester Freund Pat gefeuert wird. Noch dümmer, dass Pat ausrastet, im Sender Geiseln nimmt und ausgerechnet Alan, der Missgeschick-Magnet, als Vermittler reingeschickt wird - während die Show natürlich weitergehen muss. Nach mehreren Fernsehserien und einer Reihe von TV-Specials spielt Steve Coogan in diesem Kinofilm erneut mit perfektem Timing und vollem Einsatz die Rolle, die ihn berühmt gemacht hat.

Im Schatten

  • 86´
  • FSK 12
  • Thriller

Trojan kennt nur das Verbrechen, und deshalb versucht er auch gar nicht erst, sich von ihm fernzuhalten, als er endlich aus dem Gefängnis entlassen wird. Stattdessen sucht er nach neuen Jobs, nach Geld und nach einer Waffe, um noch ein paar Scheine aus seinem letzten Einbruch einzutreiben, der ihn in den Knast gebracht hat. Aber in einer Welt der Gewalt, der Kriminalität und des Verrats wird Trojan nicht mit offenen Armen empfangen - nicht einmal von alten Kumpels. (j.b.)

Heaven Knows What

  • 94´
  • FSK 16
  • Drama

Eine Amour fou unter New Yorker Junkies. Harley liebt Ilya. Der liebt vor allem das Heroin. Harley versucht sich umzubringen. Sie überlebt. Zieht mit anderen Männern herum. Und verfällt doch wieder Ilya. Seine Authentizität erlangt der zweite Spielfilm der Brüder Ben und Josh Safdie (GOOD TIMES, UNCUT GEMS) nicht zuletzt durch die zum Zeitpunkt des Drehs 19-jährige Arielle Holmes. Die ehemalige Obdachlose spielt nicht nur die Hauptrolle - sondern auch ihre eigene Lebensgeschichte.

Closeness

Closeness

  • 118´
  • Drama

Wir zeigen den Film in OmeU (Original mit englischen Untertiteln)

Ende der 90er Jahre im Nordkaukasus. Ilana ist jung, unkonventionell, voller Energie. Der engen Welt der jüdischen Minderheit in ihrem Dorf entflieht sie immer wieder. Doch dann wird ihr Bruder und dessen Braut entführt - es geht um Geld, das Verbrechen ist aber auch antisemitisch motiviert. Familie und Community rücken zusammen. Der Druck auf Ilana wächst, sich anzupassen. Ein schonungsloser, atemberaubend intensiver Debütfilm von Kantemir Balagov (BOHNENSTANGE), der weltweit zum Festivalhit wurde. Das liegt nicht zuletzt an der magnetischen Präsenz der Hauptdarstellerin Darya Zhovner.

Änderungen im Spielplan, sowie Fehler und Irrtümer sind vorbehalten.

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern