Programm
Suche
Ulm

ULMER SCHULE

  • 83′
  • Album-Release-Kinofilm
  • OT: ULMER SCHULE
  • Regie: Sofia C. Stofflovsky
  • Mit: Dirk Bayer, Christoph Buck, Thorsten Schmid, Bernhard Seidt
Eintritt: 10,00 Euro

PORNOPHON aus Ulm: "Wir machen den weltweit ersten Album-Release-Kinofilm!"
In diesen Zeiten ein Album zu veröffentlichen ist nicht cool. Keine Release-Party, keine Album-Tour, danke Corona!

Pornophon ist eine Punkband aus Ulm und sie veröffentlichen trotz der widrigen Umstände ihr bereits 2020 im legendären FAUST Studio in Scheer an der Donau aufgenommenes, neues Album - es ist bereits die siebte Studioaufnahme der im Jahr 1998 gegründeten Band. Jüngere Musikerkollegen bezeichnen die Truppe bereits als die "Rolling Stones von Ulm". Die 13 neuen Lieder sind nun zum ersten Mal in der Bandgeschichte zum allergrößten Teil rein deutschsprachig getextet und erscheinen wie schon die Vorgängerplatte "Propheten" in Zusammenarbeit mit dem Label KLANGBAD, Heimat u.v.a. der Krautrockikone FAUST.

Zur Veröffentlichung hat die Band in selbstausbeuterischer DIY-Manier einen abendfüllenden Kinofilm produziert - ohne grosses Budget haben dennoch alle eingespielten Songs ein eigenes Video bekommen, eine bizarre Rahmenhandlung mit Studio-Gossip, Band-Background und aberwitzig-irren Songdetails dazwischen und fertig sind 1:30h Musikfilm. Als ob man ein MTV Special im Kino anschaut!

Gefördert von der Kulturabteilung der Stadt Ulm entstand der Film im Zeitraum von ca einem Jahr - insgesamt 13 Musikvideos wurden zum Teil von der Band selbst, zum Teil von befreundeten Ulmer Künstlerinnen und Künstlerinnengruppen wie z.B. DramaLamaDingDong e.V., der Medienoperative Ulm e.V., dem Animationskünstler Dirk van Dyl, dem Experimentalfilmkünstler Don Dahna und vielen mehr gedreht. In der Rahmenhandlung werden bedeutsame Ulmer Orte des subkulturellen Lebens vorgestellt, die für die Geschichte der Band eine Rolle gespielt haben, die Entstehungsgeschichten einzelner Songs werden erklärt, passend zur völlig irren Musik gibt's auch mal völlig irre Zwischensequenzen - einen Film wie diesen gab es vorher noch nie und Musikliebhaber*innen jeder Couleur sind herzlich eingeladen, diesen wilden Punk-Ritt mitzumachen. Es lohnt sich!

Max Zimmer (ITCHY) zum Film: "Ein Album als Kinofilm!? Das ist doch irgendwas zwischen unmöglich, komplett bescheuert und absolut genial - also alles wie immer bei PORNOPHON. Auch, dass am Ende nur noch "genial" stehen bleibt!"

Obscura Ulm Obscura Ulm

Samstag, 23.10.

Änderungen im Spielplan, sowie Fehler und Irrtümer sind vorbehalten.

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern