Programm
Suche
Ulm

Woman

Filmstart: 10.12.2020
  • Frankreich, 2020
  • 105′
  • Dokumentarfilm
  • OT: Woman
  • Regie: Anastasia Mikova, Yann Arthus-Bertrand

Das weltweite Projekt WOMAN bietet zweitausend Frauen aus fünfzig Ländern einen Ort für ihre Stimme. Das Ergebnis ist ein intimes Porträt derjenigen, die die Hälfte der Menschheit ausmachen. All die Ungerechtigkeiten, denen Frauen auf der ganzen Welt ausgesetzt sind, werden ans Licht gebracht. Was WOMAN aber am meisten unterstreicht, ist die ungemeine Stärke der Frauen. Diese Stärke und ihre Fähigkeit, die Welt trotz aller Hindernisse und Ungerechtigkeiten zum Besseren zu verändern, berührt, inspiriert und macht Mut. In dieser neuen Ära, in der Frauenstimmen immer lauter werden, ist das Ziel des Films, nicht nur Rechte zu fordern oder sich auf die Probleme zu konzentrieren, sondern den Stimmen der Frauen endlich Gehör zu schenken, Lösungen zu finden und dafür zu sorgen, dass Frauen nie wieder als "schwächeres Geschlecht" gesehen werden.
In WOMAN erzählen Frauen ihre rührenden, bemerkenswerten und anregenden Geschichten, sprechen von Mutterschaft, Bildung, Sexualität, Ehe oder finanzieller Unabhängigkeit, und über tabuisierte Themen wie Menstruation und häuslicher Gewalt. Hunderte Geschichten kommen so zusammen, von Staatschefinnen und Bäuerinnen, von Schönheitsköniginnen und Busfahrerinnen, Geschichten von Frauen aus den abgeschiedensten Regionen der Welt und aus den modernsten Metropolen. WOMAN ist es so gelungen, ein umfassendes Bild davon zu zeichnen, was es in der heutigen Welt bedeutet, eine Frau zu sein. So hat man Frauen noch nie gehört. (Quelle: Verleih)
WOMAN is a worldwide project giving a voice to 2000 women across 50 different countries. Despite its very large scale, the film offers an intimate portrait of those who constitute half of the humanity.
It is an opportunity to shed light on the injustices women are subjected to all over the world, but what WOMan would like to underline most is the inner strength of women and their capacity to change the world despite all the difficulties they are facing. In this new era where women’s voices resonate more and more, the aim of the film is not only to call for rights or focus on problems, but to find solutions and try to reconcile the two genders.
The project deals with topics such as motherhood, education, marriage or financial independence but also menstruations or sexuality. Through the film you will discover the voices of women as you have never heard them before.
The film, based on first-person encounters, puts together hundreds of testimonies of very different women, from Heads of States to beauty queens and bus drivers to farmers from remote areas delivering a more comprehensive picture of what it means to be a woman in today’s world. Between testimonies, some artistic will visually extend women’s stories whether by showing women individually in their daily lives or in big gatherings bringing thousands of women together.
The two directors have also collaborated with artists like photographer Peter Lindbergh to explore topics such as women’s relationship with their own body or with the dancers from the Bandaloop collective in a metaphorical dance illustrating women’s strength and capacity to rise up in the sky!

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern