Programm
Suche
Dettelbach

Met Opera 2019/20: Manon (Massenet)

  • Oper

Manon flieht mit dem ihr ergebenen Des Grieux vor dem Kloster und lebt mit ihm in wilder Ehe zusammen. In den Hauptrollen sind zu erleben: die amerikanische Opernsopranistin Lisette Oropesa, die über ein breites Repertoire verfügt, sowie der amerikanische Tenor Michael Fabiano. Aus Italien kommt Carlo Bossi und aus Korea Kwangchul Youn. Es dirigiert Maurizio Benini.

Mit Massenets MANON kehrt die elegante Inszenierung von Laurent Pelly rund um die berechnende Protagonistin an die Met zurück. In der Titelrolle der tragischen Schönheit ist die berauschende Lisette Oropesa zu sehen. Tenor Michael Fabiano gibt den Chevalier des Grieux, dessen verzweifelte Liebe für Manon sie ins Verderben stürzt. Am Pult steht Maurizio Benini.

Nach der Premiere lobte Die Presse: „Die Neuinszenierung des Franzosen Laurent Pelly bestach durch ihre inspirierte Kulissenwahl - von den Dächern über Paris bis zum düsteren Innenraum von Kirchen und Kasinos. Obwohl in ihrer Tendenz eine tragische Oper, gelang es Pelly, auch ihre komischen Aspekte herauszustellen.“ Dank ihrer eleganten Melodien gehört Massenets Oper Manon zu den meistgespielten Werken der französischen Musikliteratur.

Gesungen in Französisch (mit deutschen Untertiteln)

19:00 - ca 23:10 Uhr (inkl 2 Pausen)

Met Opera 2019/20: Madama Butterfly (Puccini)

  • Oper

Die tragische Geschichte der jungen Geisha Cho-Cho-San und ihrer großen Liebe Pinkerton erzählt die Oper „Madama Butterfly“. Unter der musikalischen Leitung von Giorgio Morandi singen und spielen die chinesische Sopranistin Hui He, die Mezzosopranistin Elizabeth DeShong, die auf den großen Opern- und Konzertbühnen der USA und Europas auftritt, der italienische Tenor Andrea Carè und Paulo Szot..

Puccinis berühmte Oper gehört zu den beständigen Publikumslieblingen der Met. Neben Hui He in der tragischen Titelrolle der dem Untergang geweihten Geisha, wird Andrea Cafè als amerikanischer Marineoffizier Pinkerton zu sehen sein. Paulo Szot gibt in Anthony Minghellas mitreißender Puccini-Inszenierung sein Rollendebüt als Sharpless.

Nach der Uraufführung im Jahre 1904 schrieb Puccini: "Mit traurigen, aber unerschüttertem Gemüt teile ich Dir mit, dass ich gelyncht wurde! Diese Kannibalen hörten sich keine einzige Note an. Welch eine hasstrunkene Orgie des Wahnsinns! Aber meine Butterfly bleibt, was sie ist: die gefühlteste, ausdrucksvollste Oper, die ich je geschrieben habe." Heute gehört sie zu den beliebtesten Opern überhaupt...

Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln)

19:00 - ca 22:30 Uhr (inkl Pausen)

Met Opera 2019/20: Akhnaten (Glass)

  • Oper

Die Oper „Akhnaten“ von Philipp Glass erzählt vom Aufstieg und Sturz Echnatons. Die musikalische Leitung hat die amerikanische Dirigentin Karen Kamensek. Die Inszenierung stammt von Phelim McDermott. Es singen und spielen der amerikanische Countertenor Anthony Roth Costanzo, die amerikanische Mezzosopranistin J'nai Bridges sowie Dísella Lárusdóttir und Aaron Blake.

Regisseur Phelim McDermott nimmt mit AKHNATEN ein weiteres Meisterwerk von Philip Glass, einem der wichtigsten Vertreter des musikalischen Minimalismus, in Angriff. 1984 uraufgeführt, erzählt er sein Werk Geschichte des revolutionären ägyptischen Pharaos Echnaton. Um die hypnotische, rituelle Komposition zu verbildlichen, schuf McDermott eine fesselnde Vision, die auch virtuose Akrobaten und Jongleure mit einschließt. Die Oper wird in englischer, ägyptischer und akkadischer Sprache aufgeführt.

Glass komponierte Akhnaten 1983 ohne Violinstimmen, was der Oper einen tiefen, dunklen Klang verleiht. Das Libretto verwendet Pyramidentexte aus dem Alten Ägypten und Texte aus der Amarnazeit. Diese werden vom Erzähler rezitiert oder vom Chor gesungen. Sie handeln vom Scheitern des Pharaos Echnaton, der die Vielgötterei zugunsten des einzigen Gottes Aton abschafft. Doch sein Volk will die alten Gottheiten zurück und erhebt sich gegen den Pharao.

Gesungen in Englisch und in alten Sprachen (mit deutschen Untertiteln)

19:00 - ca 22:45 Uhr (inkl 2 Pausen)

Met Opera 2019/20: Wozzeck (Alban Berg)

  • Oper

„Wozzeck“ spielt Anfang des 19. Jahrhunderts in einer kleinen Garnisonsstadt. Der Verstand von Wozzeck leidet durch die einseitige Ernährung, er hat Halluzinationen und Visionen... Unter der Leitung des Dirigenten Yannick Nézet-Séguin sind der schwedische Opernsänger Peter Mattei, die französische Sopranistin Elza van den Heever, die zu den gefragtesten Sopranistinnen ihrer Generation zählt, sowie der Brite Christopher Ventris und Tenor Gerhard Siegel aus Deutschland zu erleben.

Nach LULU konzentriert der südafrikanische Künstler William Kentridge seine außergewöhnliche visuelle Vorstellungskraft nun auf Bergs anderes expressionistisches Meisterwerk und inszeniert seine Neuproduktion in einer apokalyptischen Umgebung vor dem ersten Weltkrieg. Peter Mattei gibt sein Rollendebüt in der anspruchsvollen Titelpartie des WOZZECK, Sopran Elza van den Heever ist als seine untreue Ehefrau zu sehen. Die musikalische Leitung dieses hat Yannick Nézet-Séguin inne.

„Jeder Mensch ist ein Abgrund“, seufzt Wozzeck schmerzhaft und ersticht seine Geliebte Marie – das Einzige, wozu er zu diesem Zeitpunkt seiner Lebenstragödie noch in der Lage ist. Danach: Ein einziger wachsender Ton, bedrohlich und mit tiefster Verzweiflung durchtränkt. Alban Bergs expressionistisches Meisterwerk in einer Neuinszenierung des vielfach ausgezeichneten südafrikanischen Künstlers William Kentridge.

Gesungen in Deutsch (mit deutschen Untertiteln)

19:00 - ca 21:00 Uhr (keine Pausen)

Met Opera 2019/20: THE GERSHWINS' PORGY AND BESS

  • Oper

Eine furiose Geschichte aus Eifersucht, Liebe und Gewalt. In den Hauptrollen sind zu erleben der amerikanische Bassbariton Eric Owens, die amerikanische Sopranistin Angel Blue sowie Golda Schultz, Latonia Moore und Denyce Graves. Dirigent ist David Robertson, die Inszenierung stammt von James Robinson.

Eine der beliebtesten amerikanischen Opern kehrt das erste Mal nach gut 30 Jahren zurück an die Met. James Robinsons stylische Produktion wurde nach ihrer Londoner Premiere im letzten Jahr als wegweisend gefeiert, versetzt sie doch das Publikum direkt nach Catfish Row mit all seiner Musik, dem Tanz, Gefühlen und Herzschmerz seiner Bewohner. "Summertime" zählt zu den populärsten und am häufigsten gespielten Arien überhaupt. David Robertson leitet eine dynamische Besetzung um Eric Owens und Angel Blue.

George Gershwin legte besonderen Wert darauf, mit Porgy and Bess kein Musical, sondern eine Oper komponiert zu haben, und in der Tat steht das Stück den Opern des Verismo sehr nahe. Viele Melodien aus Porgy and Bess wie etwa I Loves You, Porgy, I Got Plenty o’ Nuttin’ oder Summertime sind zu Jazz-Standards geworden. Letzteres zählt zu den populärsten und am häufigsten gespielten Liedern überhaupt.

Gesungen in Englisch (mit deutschen Untertiteln)

19:00 - ca 22:30 Uhr (inkl 1 Pause)

Met Opera 2019/20: Agrippina (Händel)

  • Oper

Zu erleben sind auf der Bühne die Mezzosopranistin Joyce DiDonato, Brenda Rae, Kate Lindsey, Iestyn Davies und Duncan Rock. Es dirigiert Harry Bicket, die Inszenierung stammt von Sir David McVicar. Regisseur Barrie Kosky bringt es auf den Punkt: „Diese Oper zeigt das, was die besten Opern ausmacht: Eine Kombination aus Erotik und Macht.“

AGRIPPINA gilt als Händels erstes Meisterwerk. In Sir David McVicars Neuinszenierung kommt der barocke Politthriller um Macht und Erotik nun mit der wunderbaren Joyce DiDonato in der Titelrolle zum ersten Mal auch an die Met. Die Starbesetzung umfasst daneben als Agrippinas Sohn Nerone, Brenda Rae als verführerische Poppea, Iestyn Davis als Ottone und Matthew Rose als Claudius. Am Pult steht Harry Bicket.

Ein Politthriller im antiken Rom: Von ihrem Gatten, Kaiser Claudius, heißt es, er sei bei der Rückkehr von seinem Britannien-Feldzug im Meer ertrunken. Agrippina will jetzt ihren Sohn Nero auf dem römischen Thron sehen. Nun gilt es, Intrigen zu spinnen. Doch die Geliebte des Feldherrn Ottone, Poppea, versucht dieses zu verhindern. Anlass für herrlichste Barockmusik und ein Wiedersehen mit Mezzo-Star Joyce DiDonato!

Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln)

19:00 - ca 23:00 Uhr (inkl 1 Pause)

Met Opera 2019/20: Der Fliegende Holländer (Wagner)

  • Oper

Der fliegende Holländer muss wegen eines Fluches als Untoter so lange über die Meere segeln, bis eine liebende Frau seinetwegen in den Tod geht. Es singen und spielen der walisische Opernsänger Bryn Terfel, die deutsch-italienische Opernsängerin Anja Kampe, Franz-Josef Selig, Mihoko Fujimura und Sergey Skorokhodov. Dirigent ist Valery Gergiev, die Inszenierung kommt von François Girard.

Der großartige Sir Bryn Terfel wird erstmals seit 2012 wieder an der Met zu sehen sein. In der Titelrolle von Wagners romantischer Oper als verfluchter Kapitän, der dazu verdammt ist, die offene See ewig zu befahren, führt er neben Anja Krampe in ihrem Met-Debüt Girards mitreißende neue Produktion an, welche die Bühne in ein gewaltiges Ölgemälde verwandelt. Valery Gergiev reist aus München extra ans Dirigentenpult nach New York.

Die Rollen des Holländers und der ihm verfallenes Senta dienten Wagner als Vorbild für ein Menschenbild, zu dem der Komponist in seinen späteren Werken in der einen oder anderen Form immer wieder zurückgekehrt ist: Der geheimnisvolle Fremde aus dem Jenseits und die Frau, die sich für seine Erlösung opfert. Der düstere und impulsive Ton dieses Dramas wird bereits durch die stürmische Ouvertüre des Werks angeschlagen.

Gesungen in Deutsch (mit deutschen Untertiteln)

19:00 - ca 21:30 Uhr (keine Pause)

Met Opera 2019/20: Tosca (Puccini)

  • Oper

Die tragische Liebesgeschichte von Tosca und Mario Caravadossi erzählt die Oper „Tosca“ von Giacomo Puccini. Unter der musikalischen Leitung von Bertrand de Billy singen Weltstar Anna Netrebko, der amerikanische Tenor Brian Jagde, Michael Volle und Patrick Carfizzi.

Nach dem großen Erfolg ihres Rollendebüts im vergangenen Jahr kehrt Superstar Anna Netrebko als explosive Diva in der Titelpartie von Sir David McVicars atemberaubender Puccini-Produktion auf die Met-Bühne zurück. Tenor Brian Jagde als idealistischer Maler Cavaradossi und Michael Volle als böser Scarpia komplettieren die fatale Dreiecksbeziehung unter der musikalischen Leitung von Bertrand de Billy.

Tosca ist seit ihrer Uraufführung fester Bestandteil des Opernrepertoires und gehört zu den fünf weltweit am häufigsten gespielten Opern. Wie ein Thriller fesselt die Geschichte von der ersten Sekunde an. Vor dem Hintergrund von Napoleon Bonapartes Invasion in Italien im Jahr 1800 und den Auseinandersetzungen zwischen Republikanern und Royalisten entspinnt sich eine verhängnisvolle Dreiecksgeschichte um Sex, Religion und Theater.

Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln)

19:00 - ca 22:10 Uhr (inkl 2 Pausen)

Met Opera 2019/20: Maria Stuarda (Donizetti)

Met Opera 2019/20: Maria Stuarda (Donizetti)

  • Oper

Basierend auf Schillers „Maria Stuart“ konzipierte Gaetano Donizetti (1797– 1848) seine Oper mit einer schönen und unglücklichen Heldin – der idealen Titelfigur im Belcanto. In der Hauptrolle ist die deutsche Sopranistin und Bayerische Kammersängerin Diana Damrau zu erleben, die ihre Karriere in Würzburg startete. An ihrer Seite singen und spielen die amerikanische Mezzosopranistin Jamie Barton, Stephen Costello, Andrzej Filończyk und Michele Pertusi. Es dirigiert Maurizio Benini, die Inszenierung stammt von Sir David McVicar.

In der vergangenen Saison begeisterte Diana Damrau als Violetta in "La Traviata". Nun kehrt der Starsopran als die dem Untergang geweihte schottische Königin in Sir David McVicars stattlicher Donizetti-Inszenierung auf die Met-Bühne zurück. Unter der Leitung von Maurizio Benini werden auch Jamie Barton als Rivalin Queen Elizabeth I. und Stephen Costello als nobler Earl of Leicester in diesem Belcanto-Feuerwerk zu sehen sein.

Zwei starke weibliche Charaktere prallen in Maria Stuarda aufeinander. Die inhaftierte schottische Königin Maria Stuart, die auf das Todesurteil durch ihre kühle Cousine Elisabeth I. wartet. Nicht nur im Thronanspruch, auch in der Liebe sind sie Konkurrentinnen. Wenn die beiden Rivalinnen in der zentralen Szene aufeinander treffen und sich mit Vorwürfen und Beleidigungen bombardieren, ist das Belcanto-Kunst auf ihrem Höhepunkt!

Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln)

19:00 - ca 22:10 Uhr (inkl 1 Pause)

Änderungen im Spielplan, sowie Fehler und Irrtümer sind vorbehalten.

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern

Unsere Garantie für ein schönes Kinoerlebnis

Engagiert - Kompetent - Fairer Preis

Cineplex mit Deutschem Servicepreis 2019 ausgezeichnet