Programm
Suche
Münster

Doch das Böse gibt es nicht (There is no Evil)

Filmstart: 19.08.2021
  • Deutschland, 2020
  • 152′
  • FSK 12
  • Drama
  • OT: Sheytan vojud nadarad
  • Regie: Mohammad Rasoulof
  • Mit: Ehsan Mirhosseini, Kaveh Ahangar, Mohammad Valizadegan, Mahtab Servati, Baran Rasoulof, Mohammad Seddighimehr
OmU-Premiere in Kooperation mit Persisch-Deutsche Kulturbrücke Poll e.V. am 19. 8. im Cinema: Der Berlinale-Gewinner 2020 setzt sich in vier Episoden mit dem Thema der Todesstrafe im Iran auseinander. [farsi.OmU]

Heshmat ist ein vorbildlicher Ehemann und Vater, jeden Morgen bricht er sehr früh zur Arbeit auf. Wohin fährt er? Pouya kann sich nicht vorstellen, einen anderen Menschen zu töten, trotzdem bekommt er den Befehl. Kann es einen Ausweg für ihn geben? Javad besucht seine Freundin Nana zum Geburtstag um ihr einen Heiratsantrag zu machen. Doch dieser Tag hält für Nana noch eine andere Überraschung bereit. Bahram ist Arzt, darf aber nicht praktizieren. Als ihn seine Nichte Darya aus Deutschland besucht, beschließt er, ihr den Grund für sein Außenseiterdasein zu offenbaren. "Doch das Böse gibt es nicht" erzählt vier Geschichten über Menschen, deren Leben in der einen oder anderen Weise mit der Todesstrafe in Verbindung steht. Sie fragen danach, bis zu welchem Grad moralische Integrität unter einem despotischen Regime möglich ist - und zu welchem Preis es gelingen, in solchen Situationen die individuelle Freiheit zu bewahren.

Cinema Münster Cinema

Donnerstag, 19.08.

Änderungen im Spielplan, sowie Fehler und Irrtümer sind vorbehalten.

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern