Programm
Suche
Münster

Hotel Jugoslavija

  • 78´
  • Dokumentarfilm

Die Linse zeigt in der Reihe „Architektur und Film: Sozialistische Utopien“ mit der Architektenkammer im Cinema: Ein Film über Das Hotel in Belgrad als Symbol und Zeuge jugoslawischer Geschichte. Im Vorprogramm: NOVGOROD SPACESHIP über einen surrealistisch anmutenden Monumentalbau

Das Hotel Jugoslavija, ein mystisches Gebäude, erbaut zu Beginn der 70er Jahre in Novi Beograd in Jugoslawien, war ein Symbol und Zeuge verschiedener Momente, die die ehemalige Republik Jugoslawien geformt haben: von Tito bis Milosevic, vom Sozialismus bis zum Nationalismus, den Bombardierungen der NATO bis zum korrupten Liberalismus. Es spukt heute immer noch im Belgrader Stadtbild wie ein Spiegel, der einem Serbien vorgehalten wird, das neue Orientierungspunkte sucht. Der Regisseur - der mütterlicherseits jugoslawischen Ursprungs ist, doch in der Schweiz geboren wurde und dort lebt - lädt ein zu einer Reise durch die Epochen und Räume dieses Gebäudes und schafft eine einzigartige Raum-Zeit-Struktur, aus der eine Form kollektiver Bewusstlosigkeit sowie ein Teil seiner eigenen Identität zum Vorschein kommt. (Quelle: Verleih)

Cineplex Aachen Cinema

Cinema 1
Die Linse2D OmU 

Neben den Gleisen

  • 88´
  • FSK 12
  • Dokumentarfilm

Die Linse zeigt in der Reihe „Psycho, Film und Analyse “ im Cinema: Doku über einen alten Bahnhofskiosk in Mecklenburg-Vorpommern. Vortrag ab ca. 18:45 Uhr: Dr. Georg Baumann

Viel Abwechslung gibt es nicht in Boizenburg in Mecklenburg-Vorpommern. Ein angegrauter Kiosk am Bahnhof ist daher für viele seit Jahren ein zentraler Treffpunkt; hierher kommen die Schichtarbeiter aus den Schlachthöfen, um ein Bier zu trinken, aber auch Arbeitslose, Taxifahrer und Rentner zieht es zu dem Büdchen, das von 5 Uhr in der Frühe bis abends um zehn geöffnet ist. Als Ende 2015 Tausende Flüchtlinge am Bahnhof ankommen, die ins nahe gelegene Erstaufnahmelager wollen, sorgt das für Aufruhr. Plötzlich wird die Politik und die wirtschaftliche Lage neben dem eigenen Lebensstandard zum meistdiskutierten Thema. (vf)

Cineplex Aachen Cinema

Cinema 1
Die Linse

End of the Century

  • 84´
  • FSK 12
  • Drama / Liebesfilm

Die Linse zeigt am Queer Monday im Cinema: Die aufregende Begegnung eines argentinischen Dichters und eines spanischen Filmemachers in Barcelona

Gerade erst frisch getrennt, will der argentinische Dichter Ocho im Urlaub in Barcelona seine neu gewonnene Freiheit genießen und einfach nur für sich selbst sein. Doch da ist dieser eine gutaussehende Mann, der ihm ständig über den Weg läuft und von dem er einfach nicht die Augen lassen kann. Und diese fast schon magische Anziehungskraft beruht auf Gegenseitigkeit. Ocho lädt den attraktiven Fremden, einen spanischen Filmemacher namens Javi, schließlich auf sein Zimmer ein und die beiden landen prompt im Bett miteinander.

Doch was als reines Sexdate beginnt, entpuppt sich bald als weitaus tiefere Verbindung. Die beiden treffen sich am nächsten Tag wieder, und während eines langen Gesprächs bekommt Ocho mehr und mehr das Gefühl, Javi bereits zu kennen. Und sein Gefühl täuscht ihn nicht: Die beiden Männer haben sich bereits vor 20 Jahren kennengelernt. Ein heißes Treffen, das den Verlauf ihrer beider Leben und ihren Blick auf die Liebe grundlegend veränderte. Wird dieses Wiedersehen auch ihre Zukunft verändern? (Quelle: Verleih)

Cineplex Aachen Cinema

Cinema 1
Die Linse2D OmU 

vincent will meer

  • 95´
  • FSK 6
  • Drama / Komödie

Die Linse zeigt in der Reihe „So oder so ist das Leben“ im Cinema: Das pfiffige Roadmovie von und mit Florian David Fitz über einen jungen Mann mit Tourette-Syndrom

Noch einmal das Meer sehen. Das war der letzte Wunsch seiner Mutter, bevor sie stirbt. Weil es mit dem aber leider nicht mehr geklappt hat, hat der unter dem Tourette-Syndrom leidende Vincent nicht nur ihre Asche in einer Bonbondose unter seinem Bett, sondern auch einen echten Plan. Gemeinsam mit der magersüchtigen Marie, dem Zwangsneurotiker Alexander und einem geklauten Auto macht er sich von dem Therapiezentrum aus, in dem er untergebracht ist, auf den Weg nach Italien - und damit auf den Weg in das größte Abenteuer seines Lebens. (j.b.)

Cineplex Aachen Cinema

neben*an
Die Linse

Phoenix

  • 98´
  • FSK 12
  • Drama

Die Linse zeigt in der LWL-Filmreihe „Drehbuch Geschichte: Die Trümmer sind unter uns“ im Cinema: Christian Petzolds Psychodrama mit Nina Hoss als Jüdin, die nach dem Krieg ihr altes Leben zurück will

Juni 1945. Schwer verletzt, mit zerstörtem Gesicht wird die Auschwitz-Überlebende Nelly von Lene, Mitarbeiterin der Jewish Agency und Freundin aus lange vergangenen Vorkriegstagen, in die alte Heimat Berlin gebracht.
Kaum genesen von der Gesichtsoperation, macht sich Nelly, allen Warnungen Lenes zum Trotz, auf die Suche nach Johnny, ihrer großen Liebe, ihrem Mann, der sie durch sein Festhalten an ihrer Ehe so lange vor der Verfolgung schützen konnte. Doch Johnny ist fest davon überzeugt, dass sie tot ist ? und als Nelly ihn endlich aufspürt, erkennt er nur eine beunruhigende Ähnlichkeit mit seiner totgeglaubten Frau. Johnny macht ihr den Vorschlag, diese zu spielen, um sich das Erbe zu sichern, das die im Holocaust ermordete Familie Nellys hinterlassen
hat. Nelly lässt sich darauf ein. Sie wird ihre eigene Doppelgängerin. Sie möchte wissen, ob Johnny sie geliebt hat. Ob er sie verraten hat. Nelly will ihr Leben zurück. (Quelle: Verleiher)

Cineplex Aachen Cinema

Cinema 2
Die Linse
Fort von allen Sonnen

Fort von allen Sonnen

  • 79´
  • Dokumentarfilm

Die Linse zeigt in der Reihe „Architektur und Film: Sozialistische Utopien“ mit der Architektenkammer im Cinema: Ein Film über den Kampf gegen den Verfall und drohenden Abriss von avantgardistischen Gebäude aus den 20er Jahren in Moskau

Was ist übrig geblieben vom avantgardistischen Konstruktivismus der 20er Jahre in Moskau? Ein Kampf gegen den Verfall und die Korruption. In den Nebenstraßen Moskaus stehen vergessene Schätze: utopische Bauwerke, entstanden in den 1920er Jahren im Geiste des Konstruktivismus. Was für ein Leben spielt sich heute an diesen aufgeladenen Orten ab? Der Dokumentarfilm folgt drei Moskauern, die mit dem Erbe dieser Bauten ringen. Elena kämpft für den Erhalt des einzigen erhaltenen Gebäudes von El Lissitzky. Donatas will mit seinen Freunden in einer Künstlerkommune leben. Vsevolod möchte ein Architekturdenkmal erhalten.

Manifeste von Architekten wie Rodchenko, El Lissitzky und Vesnin sowie Aufnahmen des frühen sowjetischen Films rufen die Vision der Moderne wach.

Cineplex Aachen Cinema

Cinema 1
Die Linse2D OmU 

Official Secrets

  • 112´
  • FSK 6
  • Drama / Thriller

Die Linse zeigt in der Reihe „Leinwandbegegnungen“ im Cinema: Spionage-Thriller mit Keira Knightley in der Rolle der NSA-Whistleblowerin Katharine Gun. Karten für 2 Euro nur an der Abendkasse!

2003: Katharine Gun (Keira Knightley), Übersetzerin beim britischen Nachrichtendienst GCHQ, erhält ein streng geheimes Memo. Darin fordert der US-Geheimdienst NSA die britischen Kollegen auf, einige Mitgliedsstaaten des UN-Sicherheitsrats auszuspionieren. Der perfide Plan: Belastendes Material zu sammeln, um eine Zustimmung zur UN-Resolution für den Irakkrieg zu erpressen. Katharine gerät in einen moralischen Zwiespalt, entscheidet sich aber, das Dokument zu leaken. Die brisanten Informationen werden schließlich von Journalist Martin Bright (Matt Smith) im "Observer" veröffentlicht - ein Coup! Sofort beginnt bei GCHQ die fieberhafte Jagd nach dem Whistleblower. Als Katharine erlebt, wie ihre Kollegen unter immer größerem Druck verhört werden, gesteht sie. Sie wird verhaftet und angeklagt, gegen den "Official Secrets Act" verstoßen zu haben, ihrem kurdischen Ehemann Yasar (Adam Bakri) droht die sofortige Abschiebung.Katharines letzte Hoffnung: Menschenrechtsanwalt Ben Emmerson (Ralph Fiennes), mit dessen Hilfe sie ihre Verteidigung vorbereitet. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt... (Quelle: Verleih)

Cineplex Aachen Cinema

Cinema 1
Die Linse
Prinzessinnenbad

Prinzessinnenbad

  • 93´
  • FSK 12
  • Dokumentarfilm

Die Linse zeigt im „Dokumentarfilm-Club“ im Cinema: Die preisgekrönte Doku über den Alltag dreier schlagfertiger Teenie-Girls in Berlin-Kreuzberg

Zusammen gehen sie auf Partys, in Cafés oder, wenn im Sommer die Sonne
scheint, ins Prinzenbad. Mina, Klara und Tanutscha sind 15 Jahre alt,
unzertrennliche Freundinnen seit ihrer Kindheit und beim Durchschlagen
durch den Kreuzberger Teeniealltag alles andere als auf den Mund
gefallen. Filmemacherin Bettina Blümner hat die Mädchen ein Stück beim
Erwachsenwerden begleitet und daraus ein Dokuportrait gemacht, das von
der Offenheit, dem rauen Charme und schlagfertigen Witz der drei lebt.

Cineplex Aachen Cinema

Kurbelkiste
Die Linse
Solidarity Cities

Solidarity Cities

  • 90´
  • Dokumentarfilm / Kurzfilm

Die Linse zeigt in der Reihe „You look diff'rent“ #3: Kurzfilme mit Vortrag und Diskussion mit Referent*innen der Seebrücke Münster

Seebrücke Münster ist die Lokalgruppe der seit 2018 international agierenden Seebrücke-Bewegung.
Als offenes Aktionsbündnis widersetzen sie sich der tödlichen Abschottungspolitik der EU und treten für die Rechte in Seenot geratener Schutzsuchender ein. Sie fordern eine humanitäre Migrationspolitik und Entkriminalisierung der Seenotrettung. Durch Demos und kreative Aktionen schaffen sie Gegenöffentlichkeit, zudem sammeln sie Spenden und informieren über aktuelle Ereignisse. Unter dem Motto "Solidarity from Sea to City" engagieren sie uns für die Praxis sicherer Häfen und solidarischer Städte. Wir zeigen eine Auswahl von (Kurz-)Filmen, die die Problematik vom Mittelmeer bis in die Städte aufzeigen. Im Anschluss sprechen wir mit Referentinnen der Seebrücke Münster über Ursachen und mögliche Lösungsansätze.

Cineplex Aachen Cinema

neben*an
Die Linse

Swimmingpool am Golan

  • 93´
  • FSK 0
  • Dokumentarfilm

Die Linse zeigt mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit im Cinema: Esther Zimmering begibt sich in Berlin und Israel auf die Suche nach ihren Vorfahren

Die Lebenswege der jüdisch-deutschen Familie Zimmering, deren Mitglieder an der Gründung zweier Staaten, der DDR und Israels, entscheidend mitgewirkt haben. Lizzi entkam 1939 knapp dem Holocaust. In England begegnete sie dem FDJ-Mitbegründer Josef Zimmering und heiratete ihn. 1945 kehrten sie zurück nach Ostdeutschland, in die Sowjetische Besatzungszone, und bauten dort die DDR zusammen auf. Im Gegensatz zu Lizzi gelang ihrer Cousine Lore die Flucht nach Palästina. Dort heiratete sie den Zionisten Max Zimels, der als Gesandter für die Jewish Agency in Berlin noch Tausende von Juden nach Palästina retten konnte. Sie waren Mitbegründer Israels und lebten im Kibbuz Kfar Szold, nahe dem Golan. Die Filmemacherin Esther Zimmering begibt sich in Berlin und Israel auf die Suche nach den großen Ideen, denen ihre Vorfahren gefolgt sind, und stößt auf unterschwellige Konflikte und Geheimnisse. Sowohl auf israelischer als auch auf ostdeutscher Seite tauchen merkwürdige und politisch brisante Lücken in den Legenden der Familie auf, für die sich Esther immer intensiver interessiert. (Quelle: Verleih)

Cineplex Aachen Cinema

Cinema 2
Die Linse2D OmU 
Die Ehe der Maria Braun

Die Ehe der Maria Braun

  • 115´
  • FSK 12
  • Drama

Die Linse zeigt in der LWL-Filmreihe „Drehbuch Geschichte: Die Trümmer sind unter uns“ im Cinema: R.W. Fassbinders Pubertätsgeschichte der BRD mit Hanna Schygulla in der Hauptrolle

Der erste Teil von Rainer Werner Fassbinders BRD-Trilogie als Bestandsaufnahme des Nachkriegsdeutschlands: Hanna Schygulla spielt Maria, die kurz vor Kriegsende den Soldaten Hermann Braun heiratet. Als er in Kriegsgefangenschaft gerät, ist Maria auf sich allein gestellt. Nach einer tragischen Affäre mit einem GI lernt sie den Fabrikanten Oswald kennen und macht sich in dessen Leben und Firma unentbehrlich. Maria Braun kämpft um ihre Liebe, setzt sich selbst als Preis ihrer Karriere ein, behauptet sich und scheitert schließlich doch. In der aus Ruinen auferstehenden Bundesrepublik fordern Männer ihre alten Machtpositionen zurück.

Cineplex Aachen Cinema

Cinema 2
Die Linse
Das Haus der Regierung

Das Haus der Regierung

  • 110´
  • Dokumentarfilm

Die Linse zeigt in der Reihe „Architektur und Film: Sozialistische Utopien“ mit der Architektenkammer im Cinema: Doku über ein Haus, das für die die Elite der Sowjetunion errichtet wurde

Zeitgleich mit dem Einsetzen des ersten Fünfjahresplans ließ Stalin 1929 in Moskau das Haus der Regierung bauen. Wie ein luxuriöser Überseedampfer wurde der Gebäudekomplex mit fünfhundert Wohnungen ausgestattet. Mit Kantine, Kino, Theater und Läden bildete das Haus einen Kosmos für sich. Gegenüber dem Kreml errichtet, zogen hier auf Anweisung verdiente Revolutionäre sowie die Parteielite ein. Aus der Perspektive der Bewohner dieses Zentrums der Macht entsteht im Film ein lebendiges Bild der Sowjetunion bis hin zu den heutigen Insignien der Macht. Aus der Vertrautheit zu den Protagonist*innen schöpft diese Dokumentation ihre authentische Kraft.

Cineplex Aachen Cinema

Cinema 1
Die Linse2D OmU 
Als die Amerikaner kamen

Als die Amerikaner kamen

  • 47´
  • Dokumentarfilm

Die Linse zeigt in der LWL-Filmreihe „Drehbuch Geschichte: Die Trümmer sind unter uns“ im Cinema: US-Filmaufnahmen vom Kriegsende in Westfalen

Frühjahr 1945. Binnen weniger Wochen besetzen amerikanische und britische Truppen ganz Westfalen. Begleitet werden sie von Kamerateams, die die Besetzung der Region zwischen Ruhr und Weser professionell auf Film festhalten. Rund acht Stunden des stumm und in schwarz-weiß gedrehten US-Filmmaterials hat das LWL-Medienzentrum als Kopien aus den "National Archives" in Washington übernommen. Für die Filmdokumentation wurden die aussagekräftigsten Szenen dieses Materials ausgewählt.

Cineplex Aachen Cinema

Kurbelkiste
Die Linse
Sotsgorod: Cities for Utopia

Sotsgorod: Cities for Utopia

  • 92´
  • Dokumentarfilm

Die Linse zeigt in der Reihe „Architektur und Film: Sozialistische Utopien“ mit der Architektenkammer im Cinema: Ein Film über westeuropäische Architekten, die in den 20er Jahren hochmoderne Städte in Sibirien bauen wollten

Die Erinnerung an die westeuropäischen Architekten, die in den späten 1920er Jahren hochmotiviert nach Sibirien gingen, um dort moderne, sozialistische Städte zu bauen, wird im Film durch Interviews und zahlreiche, bis dato unbekannte Dokumente lebendig. In einer Zeit ökonomischer Depression gab es in Europa für junge Architekten wenig Arbeitsmöglichkeiten, während die zunehmende Ausbeutung von Bodenschätzen in Sibirien dort die Konzeption ganzer Städte notwendig machte. Jan Rutgers, Margarete Schütte-Lihotzky und Phillipp Tolziner kommen im Film selbst zu Wort, das Schaffen von Hannes Meyer, Hans Schmidt und Ernst May wird anhand erstmals zugänglicher Dokumente geschildert. Der Film stellt vier der Sotsgorods (= Sozialistische Stadt der Zukunft) vor: Magnitogorsk, Orsk, Novokuznetsk und Kemerov.

Cineplex Aachen Cinema

Cinema 1
Die Linse2D OmU 

Paris Calligrammes

  • Dokumentarfilm

Die Linse zeigt zum Weltfrauentag im Cinema: Ulrike Ottingers Erinnerungen an die Pariser Bohème und die gravierenden Umbrüche dieser Zeit

Ulrike Ottinger, die in den 1960er Jahren als junge Malerin in Paris lebte, verwebt in "Paris Calligrammes" ihre persönlichen Erinnerungen an die Pariser Bohème und die gravierenden sozialen, politischen und kulturellen Umbrüche der Zeit zu einem filmischen "Figurengedicht" (Kalligramm).
Text und Bild, ergänzt durch Sprache, Ton und Musik fügen sich zu einem Mosaik, aus dem die Lebensfülle dieser Periode und zugleich die Brüchigkeit aller kulturellen und politischen Errungenschaften spricht. (Quelle: Verleih)

Cineplex Aachen Cinema

Cinema 2
Die Linse
Cinema 2
Die Linse
Cinema 2
Die Linse

Änderungen im Spielplan, sowie Fehler und Irrtümer sind vorbehalten.

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern