Programm
Suche
Münster
 
Der filmclub münster ist der älteste noch existierende Filmclub Deutschlands. Im Juni 1948 wurde er im Umfeld der Westfälischen-Wilhelms-Universität ins Leben gerufen, um den kulturellen Film zu fördern und ein Gegengewicht zum kommerziellen Film zu schaffen. Getragen von der Filmwerkstatt Münster, den Münsterschen Filmtheater-Betrieben, dem Westfälischen Kunstverein und  Burg Hülshoff – Center for Literature, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, organisiert der filmclub münster regelmäßig thematische Filmreihen, die im Kino Schloßtheater und an anderen Orten präsentiert werden.
 
 

Mehr auf www.filmclub-muenster.de

filmclub-Einheitspreis: 7 €, mit filmclub-Karte: 5 €
Beginn pünktlich! Kein Vorprogramm!
Schulvorstellungen sind auf Anfrage möglich. 
Vorverkauf in der Regel ab Dienstag der Vorwoche
 

 

Ab August 2021 kehrt der filmclub zurück auf die Leinwand!

 
• Im August startet der neue filmclub münster mit dem JAHRESTHEMA „Ausbrüche / Aufbrüche".
 
• Beim monatlichen FILMPLÄDOYER präsentieren Künstler*innen verschiedener Sparten wie auch andere spannende Akteure der Zivilgesellschaft einen für sie wichtigen Film, treten für ihn ein und diskutieren darüber gemeinsam mit dem Publikum.
 
• Die FREIFLÄCHE startet mit aktuellen Dokumentarfilmen.
 
Details zum Programm folgen in Kürze.
 
 
 

 
Immer in der Adventszeit im Schloßtheater:

Weihnachts-Münster-Special:
ALLE JAHRE WIEDER

BRD 1967 · Regie: Ulrich Schamoni · Drehbuch: Michael Lentz & Ulrich Schamoni · Kamera: Wolfgang Treu · Musik: Hans Posegga • Mit Hans-Dieter Schwarze, Sabine Sinjen, Ulla Jacobsson, Rosemarie Fendel, Busso Mehring u.a. · 86 min.
 
Seit 1997 im filmclub-Weihnachtsprogramm: Ulrich Schamonis ultimativer Heimatfilm über Münster – die Stadt, in der es entweder regnet oder die Glocken läuten: Der Werbe­texter Hannes Lücke (Hans-Dieter Schwarze) fährt in der Weihnachtszeit nach Münster zu seiner Frau (Ulla Jacobsson) und seinen Kindern. In diesem Jahr hat er seine Freundin Inge (Sabine Sinjen) mitgebracht, die hofft, dass Hannes endlich mit seiner Frau über die Scheidung spricht. Doch der flüchtet sich in die Ge­selligkeit seines alten Freundeskreises, einer Reihe ewig pubertierender „gestandener Männer“, und lässt Inge allein die Stadt durchstreifen …
Silberner Bär und Preis der Internationalen Filmkritik bei der Berlinale 1967 und drei Bundesfilmpreise!
Vorfilm: DER REINIGER · D 1993 · Regie: David Kluge • Mit Pitt Hartmann · 3 min.
 

 

Träger:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gefördert von:
 
 
 

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern