Programm
Suche
Münster

Mies van der Rohe

  • Diverse
  • 121′
  • Dokumentarfilm
  • OT: Mies van der Rohe
  • Regie: Diverse
Mi 1. 12. im Cinema: Architektur und Film: Die Kunst der Museumsarchitektur (2): DIE NEUE NATIONALGALERIE [48 Min · dF] und REGULAR OR SUPER – VIEWS ON MIES VAN DER ROHE [56 Min · engl./franz.OmeU]

MIES VAN DER ROHE - DIE NEUE NATIONALGALERIE
Anfang der 1960er-Jahre beauftragte der Senat von (West-)Berlin Mies van der Rohe (1886-1969) mit dem Bau eines Museums für moderne Kunst. Exakt dreißig Jahre, nachdem der Aachener Architekt aus seiner Heimat emigriert war, eröffnete 1968 die Neue Nationalgalerie, die schnell zu einem Klassiker des Museumsbaus avancierte. In ihrem Dokumentarfilm erkundet die Regisseurin Ina Weisse die Entstehung des Projektes und zeigt den Betrachter*innen in minimalistischen Schwarzweiß-Aufnahmen die Essenz des Meisterwerks. Als Tochter des Architekten Rolf Weisse, der mit Mies van der Rohe in Chicago arbeitete, kann Ina Weisse auf bisher unbekannte Archivmaterialien zurückgreifen, dazu sind Interviews mit Mitwirkenden des Projektes zu sehen. Die Nationalgalerie entsprach überhaupt nicht den damals gängigen Konzepten der Museumsarchitektur, sie sollte vielmehr ein "Universalraum" sein, der die Ausstellung verschiedenartigster Objekte zuließ. Wie bei einem seiner Vorbilder, der Cullinan Hall des Museum of Fine Arts in Houston (entstanden 1954), können sich die Kunstobjekte in einem schlichten, großen Raum frei entfalten und dank der Glashülle mit dem Außenraum kommunizieren.
Deutschland 2017 · R & Db: Ina Weisse · K: Judith Kaufmann, Marcus
Winterbauer · 65 Min.

REGULAR OR SUPER - VIEWS ON MIES VAN DER ROHE
Was macht Kunst zu Kunst? Kann eine Tankstelle als Kunst gelten? Es kann, wenn es von Mies van der Rohe entworfen wurde, einem der wahren Genies der modernen Architektur. Van der Rohe ist berühmt für seine minimalistischen Entwürfe, darunter das New Yorker Seagram Building, das Toronto Dominion Center und zahlreiche Gebäude in Chicago. Seine Besessenheit von Reinheit und Einfachheit und sein Festhalten an der Überzeugung, dass "weniger mehr ist", beeinflussten die Art und Weise, wie er Form und Funktion verband, und schufen eine Verbindung zur Natur und eine Architektur, die weniger vom Leben entfernt ist und mehr darüber nachdenkt, wie wir tatsächlich leben. Der von Jazz geprägte Soundtrack und die inspirierte Kinematographie erwecken van der Rohes Arbeit zu neuem Leben in einem Film, der den Geist des Mannes und seine brillanten Beiträge zur Architektur des 20. Jahrhunderts einfängt. Mit Kommentaren von Größen wie Elizabeth Diller, Phyllis Lambert, Rem Koolhaas und Stanley Tigerman.
Kanada 2004 · R & Db: Patrick Demers, Joseph Hillel · K: Patrick Demers,
Joseph Hillel · engl./ franz. OmeU · 56'

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern